articles-marktberichte-international
24
Von TraderFox
16. Oktober 2020

Die weltweit wieder deutlich steigenden Corona-Neuinfektionen haben am Donnerstag an den US-Börsen auf die Stimmung gedrückt. Diesem Trend konnte sich allerdings der TraderFox High-Quality-Stocks USA-Index entziehen und legte leicht auf 21.586 Punkte zu. Hygienedienstleister Rollins stemmt sich mit krisenfestem Geschäftsmodell weiterhin gegen die Pandemie. Antikörpertherapie-Spezialist Regeneron verzeichnet aktuell starke Quartalszuwächse und hat dazu aktuell mehr als 20 Produkte in der Pipeline.

Nach dem jüngst schon überdurchschnittlichen Kursverlauf zog am Donnerstag im TraderFox-Index die Aktie von Rollins im Handelsverlauf auf ein Rekordhoch. Am Ende schloss sie bei 59,47 USD. Dabei hat Covid-19 das Geschäft des Schädlingsbekämpfungs- und Desinfektionsspezialisten noch krisenfester gemacht, als es eigentlich vor dem Ausbruch der Pandemie schon war. Immerhin konnte das Management allein für das jüngste Q2 einen rekordhohen Einsatz seiner Reinigungs- und Hygienedienstleistungen mit einem Umsatzplus von fast 6% auf 556 Mio. USD bekanntgeben. Der gruppenweite Quartalgewinn stieg sogar um 17%. Hohes Kundenwachstum und die auf die Virusanforderungen zugeschnittenen neuen Angebote trugen bei Rollins zu dem starken Geschäftszuwachs bei. Das Unternehmen half seinen Kunden dabei unter anderem mit Desinfektionsmaßnahmen beim Betreten gemeinsam benutzter Büroräume. Zugleich wurden verschiedene Kostensenkungsmaßnahmen eingeführt, und auch das Management trug mit einem teilweisen Gehaltsverzicht zum Erfolg bei. Mit seinem Kerngeschäft rund um Schädlingsbekämpfung und in Anbracht weltweit vieler getätigter Akquisitionen konnte das Gewinnwachstum jedenfalls bereits seit 22 Jahre aufrecht gehalten werden, was an sich schon von einer gewissen Qualität zeugt.

Rollins selbst ist zudem auch nach wie vor ein familiengeführtes Unternehmen, von dessen ausgegebenen Aktien bis zu 30 % in den Depots großer Investmentfonds liegen. Die reinen Hygienedienstleistungen bringen mit ihren über 70.000 Mitarbeitern auch Gewinnmargen von derzeit knapp 10%. Dies ist auch das beste Fundament für weitere Investitionen und den Bestrebungen, die Schuldenreduzierung voranzutreiben. Bei einem erwarteten Gewinnwachstum in den kommenden Jahren im Bereich von 8%, ist die Rollins-Aktie, mit ihrem gegenwärtigen KGV von 70, allerdings inzwischen deutlich überbewertet.

Der TraderFox High-Quality-Stocks USA-Index ist ein Aktien-Index, der mithilfe von Qualitätskriterien aus den 20 operativ erfolgreichsten US-Unternehmen gebildet wird. Neben dem langfristigen Firmenerfolg und einer stabilen Geschäftsentwicklung müssen die Unternehmen sogenannte „Burggraben“- Eigenschaften aufweisen. Burggraben-Unternehmen zeichnen sich durch nur schwer angreifbare Geschäftsmodelle aus. Der Erfolg dieser Unternehmen zeigt sich in der Qualität verschiedener Kennzahlen, wie eine hohe und stabile Nettogewinnmarge, hohe Eigen- und Gesamtkapitalrenditen sowie stabiles Umsatz- und Gewinnwachstum.

Deutliche Abgaben auf 589,90 USD musste gestern im TraderFox-Index dagegen die Aktie von Regeneron Pharmaceuticals hinnehmen. Die Papiere der amerikanischen Biotechfirma konnten sich damit dem negativen Markttrend nicht entziehen. Und das, obwohl der US-Präsident nach seiner jüngsten Genesung die experimentelle Antikörpertherapie des Unternehmens REGN-COV2 mit verantwortlich für die schnelle Überwindung seiner Corona-Infektion gemacht hat. Regeneron, das auf die Entwicklung und Vermarktung von Wirkstoffen zur Therapierung schwerer Erkrankungen mit Fokus auf sogenannten Antikörpertechnologien spezialisiert ist, dürfte von der amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA demnächst auch die offizielle Zulassung für das Mittel erhalten. Das allein ist aber nicht der Grund, warum die Aktie hochinteressant ist, sondern die derzeit starke operative Entwicklung. So konnte das mit dem französischen Pharmaherstellers Sanofi zusammen entwickelte Mittel Dupixent im letzten Quartal 945 Mio. USD umsetzen, und damit 70% mehr als im Vorjahreszeitraum. Das Medikament das Regeneron zur Behandlung von mittelschwerer bis schwerer atopischer Dermatitis vermarktet, wurde sogar in China aufgrund bislang unzureichender Therapiemethoden sehnlichst begrüßt.



Zudem vermeldete das Management in Q2 auch für das Krebsmittel Libtayo einem Umsatzanstieg um 96% auf 80 Mio. USD. Außerdem befinden sich aktuell mehr als 20 Produkte in der Pipeline, was durchaus weitere Kursphantasie für das Papier bedeuten könnte. Und die von Regeneron selbst entwickelte Forschungs-Plattform “VelociSuite“ hat sich inzwischen sogar als äußerst effizient zur Herstellung vollständig menschlicher Antikörper bewiesen. Das Biotechunternehmen ist mit seinem Geschäft dazu äußerst rentabel. Die Eigenkapitalrendite liegt jedenfalls bei starken 27% und auch die beachtliche Nettomarge von 37% ist überragend.

Teilen

TraderFox
TraderFox
Realtime Stock Screening

Die TraderFox GmbH ist eine Tochterfirma von finanzen.net und Axel Springer. Wir erforschen Börsenerfolg und erstellen regelbasierte Portfoliokonzepte zu den besten Anlagestrategien der Börsengeschichte mit dem Ziel den Markt langfristig deutlich zu schlagen.

Unsere Redakteure berichten in den Kategorien Marktberichte Deutschland und Marktberichte International über das aktuelle Börsengeschehen