articles-marktberichte-international
38
Von TraderFox
16. April 2021

Nach einer ganzen Reihe überraschend guter Konjunkturdaten haben sich die US-Börsen am Donnerstag erneut auf Rekordniveau bewegt. Auch der TraderFox High-Quality-Stocks USA-Index zeigte sich gestern freundlich und schloss letztlich mit 1,3% im Plus bei 24.446 Punkten. Dank innovativer Diagnostikprodukte wächst Bio-Rad derzeit rasant und fokussiert sich auch auf Trends wie Next-Generation-Sequencing. Church & Dwight verdient durch Pandemie-bedingte Nachfrage nach Desinfektions- und Reinigungsmitteln gegenwärtig hohe Kapitalrenditen von über 25%.

Angesichts des anhaltend positiven Marktumfeldes lag am Donnerstag im TraderFox-Index die Bio-Rad Laboratories-Aktie deutlich mit 2,0% im Plus bei 624,70 USD. Zwar war der Kursverlauf der Papiere in den letzten Monaten durchaus schwankungsfreudig, dennoch laufen die Geschäfte bei dem US-Hersteller von medizinischen Diagnostikprodukten derzeit prächtig. Dabei hat sich das familiengeführte Unternehmen seit der Gründung 1952 und dem Börsengang 14 Jahre später durch gezielte Zukäufe sowie Eigenentwicklungen eine enorm breite Produktpalette aufgebaut. Und allmählich erntet Bio-Rad die Früchte dieser Buy-and-Built-Strategie. Inzwischen werden immerhin über 10.000 verschiedene Produkte für eine Vielzahl an Bereichen angeboten. Zum Portfolio zählen diesbezüglich unter anderem HIV- und Bluttests aber auch Diabetes-Monitoring sowie Analyse-Technologien. In der jüngsten Zeit konnten zudem auch stark genutzte Covid-19-Tests das Geschäft des Diagnostik-Spezialisten beflügeln. Allein im letzten Quartal zogen Umsatz und Gewinn dynamisch um 26% bzw. 52% an, was durchaus beachtlich ist. Wobei die Kundenbasis von Bio-Rad sehr breit strukturiert ist. Den Löwenanteil machen mit gut 35% Labore in Krankenhäusern aus, denen über 3.000 verschiedene Testprodukte angeboten werden, 23% der Kundschaft sind wissenschaftlich orientierte Forschungs- und Analyseeinrichtungen.

Vor allem aber die prognostizierte Umsatz- und Gewinnentwicklung für die kommenden Jahre kann sich sehen lassen. Der Gewinn soll dabei im Schnitt um 8% zulegen. Die Amerikaner setzten derzeit insbesondere auf wachstumsstarke Märkte wie Lateinamerika, Asien und den Nahen Osten. Einen zusätzlichen Schub erhofft sich Bio-Rad neben dem Markt für Next-Generation-Sequencing auch durch den Megatrend der Flüssigbiopsie. Zwar konkurriert das Unternehmen in seinem Kerngeschäft auf dem Weltmarkt mit Wettbewerbern wie dem amerikanischem Pharmahersteller Abbott Laboratories und dem Schweizer Diagnostik-Anbieter Roche. Dank der jahrzehntelange Innovationsfähigkeit und der damit verbundenen Produktvielfalt ist Bio-Rad aber hier ganz vorn mit dabei. Die Aktie ist mit einem KGV von gegenwärtig 50 zwar nicht ganz billig, dafür liegt die Eigenkapitalrendite bei herausragenden 47%.

Der TraderFox High-Quality-Stocks USA-Index ist ein Aktien-Index, der mithilfe von Qualitätskriterien aus den 20 operativ erfolgreichsten US-Unternehmen gebildet wird. Neben dem langfristigen Firmenerfolg und einer stabilen Geschäftsentwicklung müssen die Unternehmen sogenannte „Burggraben“- Eigenschaften aufweisen. Burggraben-Unternehmen zeichnen sich durch nur schwer angreifbare Geschäftsmodelle aus. Der Erfolg dieser Unternehmen zeigt sich in der Qualität verschiedener Kennzahlen, wie eine hohe und stabile Nettogewinnmarge, hohe Eigen- und Gesamtkapitalrenditen sowie stabiles Umsatz- und Gewinnwachstum.



Ebenfalls mit 0,8% im Plus bei 87,65 USD zeigte sich gestern im TraderFox-Index die Aktie von Church & Dwight. Der US-Konsumgüterhersteller gilt dank seiner Markenprodukte wie Arm & Hammer, Trojan und Oxi Clean als Profiteur der Covid-19-Lookdowns. Da die Produktion der Artikel zu denen auch Desinfektions- und Reinigungsmittel gehören, aufgrund der gestiegenen Nachfrage mit Beginn der Pandemie hochgefahren werden musste. Allein im 1.Quartal des Vorjahres zogen die Gewinne des Unternehmens dadurch um 11% an. Die Papiere von Church & Dwight verfügen aber eher nicht über die bekannten “High-Growth“-Eigenschaften wie Apple oder Google, das Unternehmen zählt mehr zu den langfristig beständig und klassisch solide wachsenden Markenproduzenten, dessen Portfolio auch vielfältige trendige Gesundheitsprodukte wie Vitamine und andere Nahrungsergänzungsmittel beinhaltet. Davon zeugt vor allem auch die bisherige Dividendenhistorie, wonach Church & Dwight seit über 120 Jahren nun schon Gewinnanteile an Aktionäre ausschüttet. Der Konsumgüterproduzent kann sich dies insbesondere deswegen leisten, liegt doch die Gewinnmarge und auch die Eigenkapitalrendite im Branchevergleich bei Jahreserlösen von jüngst 4,8 Mrd. USD mit 16% bzw. 26% ungewöhnlich hoch. Dank der nicht nur in der Krise anhaltenden Kundentreue und der weitreichende Produktfülle bleibt das Papier aber erste Wahl für langfristig ausgerichtete Investoren. Auch wenn die Church & Dwight-Aktie mit einem bewertungs-technischen KGV von derzeit 26 nicht gerade günstig ist. Qualität hat also weiterhin ihren Preis, und wird aber neben Aktienrückkäufen zusätzlich auch mit einer Dividendenrendite von 1,1% versüßt.

Teilen

TraderFox
TraderFox
Realtime Stock Screening

Die TraderFox GmbH ist eine Tochterfirma von finanzen.net und Axel Springer. Wir erforschen Börsenerfolg und erstellen regelbasierte Portfoliokonzepte zu den besten Anlagestrategien der Börsengeschichte mit dem Ziel den Markt langfristig deutlich zu schlagen.

Unsere Redakteure berichten in den Kategorien Marktberichte Deutschland und Marktberichte International über das aktuelle Börsengeschehen