articles-marktberichte-international
19
Von TraderFox
15. Februar 2021

Die Unsicherheiten hinsichtlich der konjunkturellen Folgen der Pandemie können am Freitag den TraderFox High-Quality-Stocks Europe-Index nicht ausbremsen. Dabei liegt der Index am Nachmittag mit 0,7% im Plus bei 132,10 Punkten. Casino-Softwareanbieter Evolution Gaming legt für 2020 beeindruckende Wachstumszahlen (+53%) vor. Mehrländerbörse Euronext will sein Aktienhandels- und IPO-Geschäft künftig durch Innovationen sowie Übernahmen deutlich ausbauen und dazu profitabler machen.

Mit starken Zuwächsen von über 5% auf einen neuen Rekordstand war am Donnerstag die Aktie von Evolution Gaming im Qualitäts-Index der unangefochtene Gewinner. Heute wird der deutliche Anstieg zunächst aber verdaut, und die Papiere liegen aktuell leicht im Minus bei 101,50 Euro. Letztlich waren für die gestrige Kursexplosion im Wesentlich die für 2020 veröffentlichten und beeindruckenden Wachstumszahlen verantwortlich. Der innovative schwedische Casinospiele-Softwareanbieter konnte damit nicht nur die hohen Erwartungen erfüllen, sondern schaut zudem auch noch zuversichtlich in die Zukunft. Insgesamt war das Umsatzplus bei Evolution im letzten Jahr angesichts der weiter boomenden Online-Gamingmärkte um beachtlichen 53% auf 561 Mio. Euro gestiegen. Wir haben vor allem in der zweiten Jahreshälfte gute Zuwächse in allen Regionen verzeichnet, betonte der Vorstand. Dabei bietet für unsere Expansionspläne und erweiterten Casino-Produktangebote aufgrund der kontinuierlichen Marköffnung weiterhin der amerikanische Markt das größte Potenzial, so der Manager. In den US-Bundesstaaten Pennsylvania und Michigan haben die Schweden zusammen mit Partnern im letzten Jahr eigene Live-Casino Studio`s aufgebaut, und damit auf die steigende Nachfrage nach internetbasierenden Casinospielen wie Blackjack, Craps oder auch Slot-Games reagiert.

Mit seinen weitreichenden digitalen Software-Lösungen und den entsprechende Dienstleistungen für den Live- und Online-Casinobereich war Evolution zuletzt auch verstärkt in Märkte vorgestoßen, die bislang unzugänglich waren wie Kolumbien oder reguliert wurden, wie der niederländische Online-Gamingmarkt. Der 2020er Gewinnanstieg fiel bei dem Unternehmen dann mit einem Plus von über 90% auch dementsprechend stark aus. Und das Kerngeschäft war in Anbetracht der weiterhin hochinnovativen Software-Produkte nicht nur gut skalierbar, sondern kam dazu auch noch auf eine operative Marge von überragenden 62%. Damit ist Evolution mit seinen B2B-Anwendungen, die speziell auf den schnell wachsenden Online-Spielemarkt zugeschnitten sind, im vergangenen Geschäftsjahr rund 20% profitabler geworden. Und ein Ende des “Online-Gaming“-Trends ist in den kommenden Jahren jedenfalls nicht abzusehen.



Der TraderFox High-Quality-Stocks Europe ist ein europäischer Index, der in sogenannte Burggraben-Unternehmen investiert. Diese Gesellschaften zeichnen sich durch hohe Markteintrittsbarrieren oder Wettbewerbsvorteile aus. Das kann eine starke Marke, ein hervorragendes Kostenmanagement oder Unternehmensgröße sein, die potenzielle Wettbewerber daran hindert, einen lukrativen Markt zu betreten. Europäische Unternehmen dieses Typs zeichnen sich durch gute operative Kennzahlen aus, wozu etwa hohe Gewinnspannen und Kapitalrenditen sowie eine hohe Umsatz- und Gewinnstabilität gehören. Damit sind die zukünftigen Gewinn- und Zahlungsreihen relativ sicher und gut prognostizierbar.

Im heutigen Marktumfeld verzeichnet die Aktie von Euronext im Qualitäts-Index dagegen leichte Zugewinne und steht damit derzeit bei 94,10 Euro. Auch der niederländische Börsenplattform-Betreiber hatte vor einer Woche Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2020 vorgelegt und zugleich neue strategischen Wachstumspläne vorgestellt. Zwar stand Euronext zuletzt wegen der komplexen Übernahme der italienischen Börse im Fokus, das Wertpapiergeschäft wurde davon aber nicht beeinflusst. Die gruppenweiten Erlöse kletterten in den letzten 12 Monaten um immerhin 30% auf 884 Mio. Euro. Der größte Umsatzanteil (365 Mio. Euro) wurde dabei mit dem Handel von Aktien und Derivaten, also der Absicherung von Risiken, beziehungsweise der Abwicklung und Verwahrung von Wertpapieren verdient. Aber auch die von den Niederländern zuletzt zugekauften Tochterfirmen VP Securities und der Norwegische Finanzdienstleister CSD trugen schon zum starken Umsatzwachstum mit bei. Das Euronext-Management gab zudem einen 3-Jahresplan “Let’s Grow Together 2022“ heraus, mit dem die Infrastruktur der Mehrländerbörse im europäischen Aktienhandels- und IPO-Geschäft vor allem durch Innovationen und Übernahmen deutlich ausgebaut werden sollen. Demnach soll das organische Wachstum in dieser Zeit bei 2 bis 3% liegen, und eine 60%igen EBITDA-Marge erreichen. Darüber hinaus sollen Investoren bis 2022 eine Gewinnbeteiligung von 50% des erzielten Jahresgewinns erhalten. Die Euronext, die vor über 20 Jahren aus der Fusion der kleineren Börsen in Amsterdam, Brüssel und Paris entstanden war, dürfte damit ihre Transformation zu einem modernen Börsendienstleister fortsetzen. Zumal neben dem Wert auf nachhaltige Finanzprodukte künftig auch Tokenisierung und künstliche Intelligenz technologisch zum Einsatz kommen sollen.

Teilen

TraderFox
TraderFox
Realtime Stock Screening

Die TraderFox GmbH ist eine Tochterfirma von finanzen.net und Axel Springer. Wir erforschen Börsenerfolg und erstellen regelbasierte Portfoliokonzepte zu den besten Anlagestrategien der Börsengeschichte mit dem Ziel den Markt langfristig deutlich zu schlagen.

Unsere Redakteure berichten in den Kategorien Marktberichte Deutschland und Marktberichte International über das aktuelle Börsengeschehen