articles-marktberichte-international
17
Von TraderFox
28. Mai 2019

Trotz guter Vorgaben aus Asien fehlen dem TraderFox High-Quality-Stocks Europe-Index am Dienstag nach zuletzt zwei freundlichen Handelstagen neue Impulse. Somit liegt der Index am Nachmittag mit 0,1% im Minus bei 99,35 Punkten. Immobilienfirma Castellum glänzt dank robustem Kundenstamm mit beachtlicher Portfolio-Wertsteigerung und durchweg profitablen Geschäften. RTL-Gruppe wächst in Q1 trotz schwierigem TV-Werbemarkt und strukturiert sein Kerngeschäft weiter um.

Gestern in dem leicht positiven Marktumfeld war im Qualitäts-Index die Castellum-Aktie der stärkste Kursgewinner. Heute dagegen zeigt sie sich unverändert bei 16,60 Euro und befindet sich damit weiterhin nur knapp unter ihrem zuletzt erreichten Jahreshoch. Die Schwedische Immobiliengesellschaft ist ausgehend von ihrer Umsatzgröße eine der größten im gesamten skandinavischen Wirtschaftsraum. Das Unternehmen selbst ist dabei als öffentlicher Immobilienverwalter bekannt, da ein Großteil von Castellums Kunden öffentliche Einrichtungen oder Regierungsunternehmen sind. Immerhin fast 30% der aktuellen Mietverträge wurden mit Gesundheits- oder öffentlichen Organisationen abgeschlossen. Derweil ist das Portfolio des Unternehmens, das in erster Linie aus Industrie- und Bürogebäuden besteht, geographisch breit gestreut. So befinden sich die Gewerbeimmobilien hauptsächlich in Ballungsgebieten wie Stockholm und Göteborg aber auch in Kopenhagen und Helsinki.

Beeindruckend ist aber vor allem das Wachstum, das Castellum in der Vergangenheit hingelegt hat. Seit dem Börsengang vor 20 Jahren ist der Wert des Immobilienportfolios jedenfalls um beachtliche 790% auf zuletzt 89 Mrd. SEK (8,3 Mrd. Euro) gestiegen. Allein die Erlöse des Unternehmens haben sich in den zurückliegenden 5 Jahren von 3,3 Mrd. SEK auf 5,5 Mrd. SEK (510 Mio. Euro) fast verdoppelt. Und mit den gegenwärtig rund 5.900 gewerblichen Mietverträgen, die eine durchschnittliche Laufzeit von 3,9 Jahren haben, erzielten die Schweden auch dank boomendem Wirtschaftsumfeld 2018 sogar einen Gewinnsprung von 17%. Das Management zahlt daher auch eine solide Dividende von gut 3,5% aus. Und mit einer Eigenkaptalrendite von fast 19% betreibt Castellum sein Immobiliengeschäft zudem auch noch hochprofitabel.

Der TraderFox High-Quality-Stocks Europe ist ein europäischer Index, der in sogenannte Burggraben-Unternehmen investiert. Diese Gesellschaften zeichnen sich durch hohe Markteintrittsbarrieren oder Wettbewerbsvorteile aus. Das kann eine starke Marke, ein hervorragendes Kostenmanagement oder Unternehmensgröße sein, die potenzielle Wettbewerber daran hindert, einen lukrativen Markt zu betreten. Europäische Unternehmen dieses Typs zeichnen sich durch gute operative Kennzahlen aus, wozu etwa hohe Gewinnspannen und Kapitalrenditen sowie eine hohe Umsatz- und Gewinnstabilität gehören. Damit sind die zukünftigen Gewinn- und Zahlungsreihen relativ sicher und gut prognostizierbar.



Leichte Zugewinne auf aktuell 42,65 Euro zeigt heute im Qualitäts-Index dagegen die Aktie der RTL Group. Der Medienkonzern hatte erst am 26. April seinen Aktionären auf seiner Hauptversammlung in Luxemburg eine finale Dividende von 3,00 Euro vorgeschlagen. Schon im September konnte sich die RTL-Anteilseigner über eine Interimsdividende in Höhe von einem Euro freuen. Damit entspricht die 2018er Gesamtdividende von 4,00 Euro trotz schwierigem Werbeumfeld exakt dem Wert des Vorjahres. Basierend auf dem derzeitigen Aktienkurs ergibt sich letztlich eine Kapitalrendite von fürstlichen 9,3%. Ob diese Spitzenrendite auch weiterhin gezahlt werden kann, bleibt aber abzuwarten. Immerhin rechnet das Management der Mediengruppe für das laufende Geschäftsjahr mit einem leichten Umsatzwachstum von 2,5 bis 5%. Dabei verlief gerade der Jahresauftakt von RTL dank der Produktionstochter Fremantle und den Digitalgeschäften überraschend gut. Im klassischen TV-Werbegeschäft dagegen musste das Unternehmen aber erneut einen Rückgang hinnehmen. Der Umsatz stieg aber dennoch um 7,2% im Vergleich zum Vorjahresquartal auf 1,5 Mrd. Euro.

Herausfordernd bleibt aber für RTL das Kernwerbegeschäft, dessen Erlöse in den ersten 3 Monaten leicht auf 1,08 Mrd. Euro zurückgingen. Insgesamt entwickelten sich dem Vorstand zufolge die TV-Werbemärkte bis auf Frankreich weiterhin negativ. Das Digitalgeschäft der Luxemburger legte aber um ein Viertel zu. Dazu zählen der kanadische Online-Videoproduzent BroadbandTV und die US-Werbeplattform für Online-Videos SpotX. Der Konzernchef verwies zudem auch auf einige Veränderungen im 1.Quartal. So kaufte die RTL-Gruppe den britischen Videotechnologie-Anbieter Yospace und kündigte außerdem den Erwerb der Fernsehgeschäfte der französischen Lagardere Group an. Dies sei ein wichtiger Schritt zur Stärkung der Position in Frankreich, dem zweitgrößten Markt der RTL-Gruppe, betonte der Manager. Im Zuge der laufenden Umstrukturierung verkaufte RTL auch die Tochter und Filmverleihfirma Universum Film an den amerikanischen Finanzinvestor KKR.

Teilen

TraderFox
TraderFox
Realtime Stock Screening

Die TraderFox GmbH ist eine Tochterfirma von finanzen.net und Axel Springer. Wir erforschen Börsenerfolg und erstellen regelbasierte Portfoliokonzepte zu den besten Anlagestrategien der Börsengeschichte mit dem Ziel den Markt langfristig deutlich zu schlagen.

Unsere Redakteure berichten in den Kategorien Marktberichte Deutschland und Marktberichte International über das aktuelle Börsengeschehen