articles-marktberichte-international
11
Von TraderFox
07. Mai 2019

Am Montag hatte die überraschende Eskalation im Handelskrieg mit der Ankündigung neuer US-Sonderzölle gegen China die Wall Street zunächst deutlich belastet. Die teils deutliche Erholung beim S&P 500 zeigte letztlich auch der TraderFox Graham-Value Offensive Index. Am Ende schloss er daher unverändert bei 13.931 Punkten. Lebensmittelhersteller Tyson Foods profitiert in Q2 von geringerem Fleisch-Angebot auf dem Weltmarkt und glänzt mit starkem Gewinnwachstum. US-Kaffeeproduzent J.M. Smucker spürt deutlich verbesserte Verkäufe und kündigt für 2019 höhere Margen an.

Einer der stärksten Gewinner war am Montag im TraderFox-Index mit einem ordentlichen Plus von 2,6% auf 77,05 USD die Aktie von Tyson Foods, die dabei ein neues Jahreshoch erreichte. Der US-Lebensmittelhersteller, der auf die Verarbeitung und Vermarktung von Fleisch- und Fertigprodukten spezialisiert ist, konnte gestern mit seinen Zahlen für das zurückliegende 2.Quartal die Erwartungen übertreffen. Dabei profitierte das Unternehmen vor allem von den derzeit in Asien grassierenden Tierkrankheiten. Tyson Foods, das in erster Linie Schweine-, Rinder- und Hühnerfleisch an seine Kunden verkauft, verwies in diesem Zusammenhang auf die afrikanische Schweinepest, durch die besonders in China gegenwärtig große Bestände getötet würden, und damit das globale Angebot deutlich gesunken sei. Durch die Krankheit in China, einem der größten Schweinefleisch-Produzenten der Welt, seien knapp 5% des weltweiten Angebotes verschwunden, sagte der Tyson Food-Vorstand. Auch hätte die Schweinepest das Potenzial die gesamte Fleischindustrie in einem noch zuvor dagewesenen Ausmaß zu verändern, betonte der Manager. Dies dürfte künftig zu noch höheren Preisen führen.

Der Konzern, der auch hochwertige proteinbasierte Fertiggerichte und Gefrierfleischprodukte produziert und vertreibt, konnte aber schon im letzten Quartal die gestiegenen Preise nutzen und die Erlöse leicht auf 10,89 Mrd. USD steigern. Für das Gesamtjahr erwartet Tyson Food aber dennoch eine etwas schwächere Umsatzentwicklung als geplant, da neben höheren Fleischpreisen auch mit steigenden Rohstoffen zu rechnen sei. Diesem Anstieg will der Lebensmittelproduzent aber in den nächsten 6 Monaten mit höheren Produktpreisen entgegenwirken. Die Aktie jedenfalls ist selbst nach dem jüngsten Anstieg mit einem KGV von 12 nicht zu teuer. Auch konnte Tyson Food in den letzten 5 Jahren seine Gewinne im Schnitt um 19% steigern. Nur die Gewinnmarge ist mit derzeit nur 5% ausbaufähig.

Der TraderFox Graham-Value Offensive Index enthält 20 Value-Aktien, die anhand verschiedener klassischer Bewertungskennzahlen und ihrer Volatilität bewertet werden. Bei der Aktienauswahl werden Faktoren wie das Ausschütten einer Dividende, ein niedriges Kurs-Buchwert-Verhältnis, ein positives EPS-Wachstum, konstant positive Gewinne während der letzten 5 Jahre, eine geringe Verschuldung sowie ein hohes Verhältnis aus Umlaufvermögen zu kurzfristigen Verbindlichkeiten positiv bewertet. Weitere Auswahlkriterien sind eine hohe Kapitalrendite und eine niedrige Unternehmensbewertung.

Ebenfalls mit 1,3% im Plus bei 125,15 USD zeigte sich am Montag im TraderFox-Index die Aktie von The J.M. Smucker Company. Das US-Unternehmen ist mit zuletzt erzielten Umsätzen von 7,7 Mrd. USD einer der führenden Kaffeeproduzenten und Betreiber mehrerer Kaffeehausketten im Amerika. Zu den Markenprodukten gehören hier Namen wie Folger’s, Cafe Bustelo, Kava und Medaglia D’Oro. Außerdem betreibt J.M. Smucker als Lizenznehmer die Dunkin' Donuts-Foodshops. Damit gehört das Unternehmen auf dem US-Kaffeemarkt mit zu dem bedeutendsten Anbietern. Zwar gab es operativ in den letzten Quartalen aufgrund den starken Wettbewerbs sowie gestiegener Löhne und anziehender Rohstoffkosten spürbare Rücksetzer. Der aktuell stark gestiegene Aktienkurs aber scheint eine deutliche Verbesserung der Geschäfte im Unternehmen vorwegzunehmen. Die Erlöse bei J.M. Smucker kletterten dennoch in den zurückliegenden 5 Jahren um durchschnittlich 4,5%, während sich die Gewinnentwicklung aber kaum verbesserte.

Das Management hat jedenfalls für 2019 bessere Margen und damit eine höhere Profitabilität angekündigt. Die derzeitige Umsatzrendite liegt aber für einen großen Kaffeeanbieter wie J.M. Smucker immerhin bei 14%. Dennoch dürften die Aktionäre dies nur allzu gern hören, würde doch so mehr für Dividendenausschüttungen übrig bleiben. Die aktuelle Rendite liegt auch nur bei 2,7% und hat bei einer Ausschüttungsquote von rund 60% noch ordentlich Luft nach oben. Zudem wird die Aktie nur mit einem KGV von 15 bewertet und könnte damit noch in diesem Jahr das bisherige Allzeithoch von 155 USD erreichen.

Teilen

TraderFox
TraderFox
Realtime Stock Screening

Die TraderFox GmbH ist eine Tochterfirma von finanzen.net und Axel Springer. Wir erforschen Börsenerfolg und erstellen regelbasierte Portfoliokonzepte zu den besten Anlagestrategien der Börsengeschichte mit dem Ziel den Markt langfristig deutlich zu schlagen.

Unsere Redakteure berichten in den Kategorien Marktberichte Deutschland und Marktberichte International über das aktuelle Börsengeschehen