articles-marktberichte-international
26
Von TraderFox
07. Juni 2021

An der Wall Street verflogen am Freitag nach durchwachsenen Zahlen vom Arbeitsmarkt bestehende Inflationssorgen. In diesem Umfeld legte auch der TraderFox Dividenden-Champions Defensive-Index leicht um 0,4% auf 19.043 Punkte zu. Versicherer Travelers bleibt dank solidem Prämienwachstum, Dividenden-Verlässlichkeit und niedrigem KGV(13) weiterhin ein Kaufkandidat. Logistikdienstleister C.H. Robinson will mit Übernahme von Combinex sein Kurzstrecken-Transportgeschäft in Westeuropa zusätzlich stärken.

Einer der unangefochtenen Gewinner der Vorwochen war im TraderFox-Index die Aktie von The Travelers Companies, die am Freitag allerdings wieder leicht auf 160,00 USD nachgab. Der amerikanische Schadensversicherer, der mit weltweit rund 6 Mio. Kunden als wichtige Branchengröße gilt, profitiert gegenwärtig nicht nur von anziehenden US-Zinsen, sondern dürfte spätestens 2027 in den erlauchten Kreis der Dividenden-Aristokraten ausgenommen werden. Denn Aktionäre konnten sich bislang über 17 ununterbrochene Jahre an höheren Ausschüttungen seitens des Unternehmens freuen. Dabei unterhält Travelers operativ ein weltweites Netzwerk von rund 13.500 Brokern und Versicherungsmaklern. Die Bandbreite an angebotenen Versicherungen reicht letztlich von Berufsunfähigkeit- über Auto- und Gebäudepolicen bis hin zu Unfall- und Schadensabdeckung. Und gerade bei Gewerbeangeboten wird von dem Unternehmen eine Nische abdeckt, die schließlich eine stärkere Preisfestsetzungsmacht und auch bessere Konditionen bei Vertrags-Erneuerungsrunden bedeutet. Für Investoren ist bei Travelers vor allem auch die sogenannte Combined-Ratio wichtig, also das Verhältnis von Schadenshöhe zu Prämienerlösen. Sollte dieses Verhältnis also weit unter 100% notieren, dann ist der Versicherer nicht nur profitabel sondern kann letztlich auch mehr an Dividende ausschütten.

In den letzten 15 Jahren lag sie bei Travelers aufgrund teurer Großschäden nur einmal über 100%, nämlich 2011. Ansonsten bewegte sie sich in den zurückliegenden 4 Jahren bei im Durchschnitt 96,6%. Dank des konservativ geführten Versicherungsgeschäfts und dem anhaltenden Prämienwachstums ist das Management schon seit Jahren auch für seine aktionärsfreundliche Politik bekannt. Wobei die Prämieneinnahmen allein von 2010 bis 2020 von 21,4 Mrd. auf 29 Mrd. USD gestiegen sind, was einem durchschnittlichen Anstieg von 3,1% entspricht. Und angesichts dieser robusten Entwicklung kletterten auch die Dividendenzahlungen von Travelers in der Vergangenheit beständig an. Von 2007 bis zuletzt um jährlich bis zu 9%. Mit einer Dividendenrendite von aktuell 2,2% und dem nach wie vor günstigen KGV von 13 bietet sich die Aktie des Versicherers auch weiterhin zum Kauf an. Mit Hilfe jahrelanger Aktienrückkäufe kommt das Papier sogar auf eine stattliche adjustierte Rendite der letzten 3 Jahre von im Schnitt fast 6%.

Der TraderFox Dividenden-Champions Defensive-Index ist ein Aktien-Index, der bei der Auswahl der Indexkomponenten neben ausgeschütteten Dividenden auch Aktienrückkäufe und Kapitalerhöhungen berücksichtigt. Die 20 im Index enthaltenen Unternehmen zeichnen sich durch eine hohe adjustierte Dividendenrendite für den Aktionär und eine hohe adjustierte Dividendenrendite für das Gesamtunternehmen sowie eine Steigerung der Dividende in den vergangenen fünf und drei Jahren aus. Zudem wird auch eine niedrige Volatilität der Aktienrenditen bei der Indexauswahl mit einbezogen.

Leichte Kurszuwächse auf 96,35 USD verzeichnete dagegen am Freitag im TraderFox-Index die Aktie von C.H. Robinson Worldwide. Zwar profitiert der amerikanische Logistiker, der mit seinen Dienstleistungen Unternehmenskunden weltweit über alle Branchen hinweg bei logistischen Herausforderungen unterstützt, von den milliardenschweren Hilfspaketen der US-Regierung, die vor allem Firmen im Transportsektor eine derzeit ungeahnte Auftragsflut bescheren, neue Rekordhochs sind derzeit aber noch nicht in Sicht. Dabei konnte das Management von C.H. Robinson jüngst auch einen wichtigen Zukauf präsentieren. Vor allem um das europäische Transport- und Frachtgeschäft zu stärken wurde der belgische Lebensmittelzulieferer Combinex Holding übernommen. Das künftige Tochterunternehmen, das sich insbesondere auf die Benelux-Staaten Belgien, Luxemburg und die Niederlande mit seinen Services rund um Frischwaren und eingefrostetes Essen spezialisiert hat, soll das künftige Wachstum in der Region unterstützen. Mit Combinex wolle C.H. Robinson in Westeuropa vor allem sein Kurzstrecken-Transportgeschäft stärken, betonte jüngst der Vorstand. Dabei bedient das Unternehmen mit seinen Logistiklösungen schon jetzt bis zu 105.000 internationale Gewerbekunden.

Die europäischen Vertriebs- und Exportgeschäfte wurden von C.H. Robinson aber auch schon 2019 mit der Übernahme von Dema Services, einem italienischen LKW-Transportunternehmen sowie der spanischen Space Cargo, einem global ausgerichteten Frachtgut-Spezialisten, ausgebaut. Zuletzt sprang der Umsatz des Unternehmens jedenfalls angesichts der sich wieder erholenden Weltwirtschaft um beachtliche 26% auf 4,80 Mrd. USD an. Der Anstieg wurde dabei im Wesentlichen erneut von Preissteigerungen und höheren Fördermengen verteilt über alle Sparten getrieben. Zudem zählt C.H. Robinson bereits seit über 25 Jahren zu den verlässlichen Dividendengaranten. Mit 2,04 USD Jahresdividende ergibt sich für die Aktie aber gegenwärtig nur noch eine Kapitalrendite von 2,1%.

Teilen

TraderFox
TraderFox
Realtime Stock Screening

Die TraderFox GmbH ist eine Tochterfirma von finanzen.net und Axel Springer. Wir erforschen Börsenerfolg und erstellen regelbasierte Portfoliokonzepte zu den besten Anlagestrategien der Börsengeschichte mit dem Ziel den Markt langfristig deutlich zu schlagen.

Unsere Redakteure berichten in den Kategorien Marktberichte Deutschland und Marktberichte International über das aktuelle Börsengeschehen