articles-marktberichte-international
30
Von TraderFox
24. September 2020

Die US-Aktienmärkte haben am Mittwoch in Anbetracht wieder zunehmender Konjunktursorgen deutlich Federn lassen müssen. Auch der TraderFox Dividenden-Champions Defensive-Index lag in diesem Umfeld am Ende mit 1,6% im Minus bei 14.866 Punkten. Johnson & Johnson verfügt mit seiner Pharma- und Medizintechniksparte über stabile Umsatzbringer und bietet derzeit 2,8% Rendite. Dividendenhistorie und starkes Markenportfolio machen Colgate-Palmolive zu einem der robustesten Unternehmen der Welt.

Mit leichten Kurszuwächsen auf 144,45 USD stemmte sich am Mittwoch im TraderFox-Index die Johnson & Johnson-Aktie gegen den starken Abverkauf an den Märkten. Immerhin hatte der Gesundheitskonzern gestern mitgeteilt, mit einem umfangreichen Test für einen Impfstoff gegen Covid-19 beginnen zu wollen. Dabei lassen sich bis zu 60.000 Freiwillige den Wirkstoff verabreichen, der dem Unternehmen zufolge bereits nach einer Anwendung wirken soll. Johnson & Johnson wäre damit der vierten Impfstoffentwickler, der seinen Kandidaten in den USA in die letzte Testphase führt. Aber auch sonst zählt das Unternehmen mit seinem Pharma- und Medizintechnikgeschäft zu einem der konservativsten der Branche, und wird in Krisenzeiten von Investoren deshalb auch gern als “sicherer Hafen“ gesehen. Hinter dem Namen stecken weltweit vertriebene Markenprodukte wie Neutrogena, Nicorette, Bebe oder auch. o.b. Tampons und Listerine. Bei Johnson & Johnson macht die Konsumgütersparte aber nur einen kleinen Teil (ca. 17%) der Gesamterlöse von zuletzt 82,00 Mrd. USD in 2019 aus. Der Großteil des Vorjahresumsatzes (42 Mrd. USD) wurde durch das robuste Pharmageschäft erzielt, zu dessen Portfolio milliardenschwere Blockbuster wie Remicade, Imbruvica und Stelara gehören. Und gerade diese Umsätze bleiben selbst in wirtschaftlich schwierigen Zeiten stabil. Zudem wird die Sparte vom Management auch durch strategische Zukäufe beständig ausgebaut.

Erst Mitte August verkündete Johnson & Johnson, dass die innovative US-Biotechfirma Momenta übernommen werden und damit das Unternehmensportfolio ergänzen soll. Die jüngste Akquisition kostete den Berichten zufolge gut 6,5 Mrd. USD. Auch hat sich im letzten Quartal die zuletzt erzielte hohe Gewinnspanne von 19% trotz Covid-19-Einflüsse unverändert gehalten. Dies ist auch die beste Voraussetzung für die Beibehaltung der schon seit etlichen Jahren anhaltenden und beeindruckenden Dividendenentwicklung. Letztlich hat Johnson & Johnson in den vergangenen 48 Jahren seine Gewinnbeteiligung selbst in teils kritischen Zeiten immer erhöht. Über die aktuelle Kapitalrendite von 2,8% können sich die meisten Anleger aber durchaus freuen, zumal das aktuelle KGV mit 15 für ein Qualitätsunternehmen nicht zu teuer ist.

Der TraderFox Dividenden-Champions Defensive-Index ist ein Aktien-Index, der bei der Auswahl der Indexkomponenten neben ausgeschütteten Dividenden auch Aktienrückkäufe und Kapitalerhöhungen berücksichtigt. Die 20 im Index enthaltenen Unternehmen zeichnen sich durch eine hohe adjustierte Dividendenrendite für den Aktionär und eine hohe adjustierte Dividendenrendite für das Gesamtunternehmen sowie eine Steigerung der Dividende in den vergangenen fünf und drei Jahren aus. Zudem wird auch eine niedrige Volatilität der Aktienrenditen bei der Indexauswahl mit einbezogen.

Am Mittwoch präsentierte sich im TraderFox-Index die Aktie von Colgate-Palmolive mit nur leichten Abgaben und notierte damit zum Handelsende bei 75,15 Euro. Der Konsumgüterproduzent ist mit seinen Körperpflege- und Haushaltsreinigungsprodukten eine der ältesten Firmen der amerikanischen Wirtschaftsgeschichte. Und dabei ist das Unternehmen weit mehr als nur ein Zahnpasta- und Geschirrspülmittelhersteller mit Marken wie AJAX, Softlan, Elmex, Colgate oder auch GARD. Immerhin greifen weltweit Millionen treue Kunden auch in konjunkturell unsicheren Corona-Zeiten mit Vorliebe auf diese Artikel zurück. Durch das Vertrauen in die Produkte und die daraus entstehende Markenverbundenheit ist letztendlich die Langlebigkeit von Colgate-Palmolive zu erklären. Wobei mittlerweile 70% der Erlöse außerhalb von Amerika erzielt werden, und Investoren damit für eine wichtige Diversität was den Absatz angeht, bringt. Mit der Dividendenhistorie und dem Markenportfolio ist der Konsumgüterhersteller jedenfalls eines der stabilsten Unternehmen am Aktienmarkt, auch wenn die derzeitige Rendite nur 2,4% bringt.

Dabei bringt das Kerngeschäft von Colgate-Palmolive seit Jahren verlässliche Cashflows, mit denen die Gewinnbeteiligung ohne große Probleme finanziert werden kann. Allein im ersten Halbjahr lag er bei 1,6 Mrd. USD, davon flossen gut 784 Mio. in Dividendenzahlungen. Zwar ist der Geschäftsverlauf gerade auch in Schwellenländern nicht immer ganz perfekt und wird gelegentlich von Währungseinflüssen oder auch politischen Unsicherheiten beeinflusst. Dennoch schüttet der Vorstand schon seit 1963 beständig höhere Dividenden aus, was langfristig orientierte Anleger durchaus zu schätzen wissen. Zumal Colgate-Palmolive mit 16% Nettomarge weiterhin sehr renditestark ist.

Teilen

TraderFox
TraderFox
Realtime Stock Screening

Die TraderFox GmbH ist eine Tochterfirma von finanzen.net und Axel Springer. Wir erforschen Börsenerfolg und erstellen regelbasierte Portfoliokonzepte zu den besten Anlagestrategien der Börsengeschichte mit dem Ziel den Markt langfristig deutlich zu schlagen.

Unsere Redakteure berichten in den Kategorien Marktberichte Deutschland und Marktberichte International über das aktuelle Börsengeschehen