articles-marktberichte-international
14
Von TraderFox
11. Juli 2019

Die gestrigen Aussagen des US-Fed-Vorsitzenden haben die amerikanischen Börsen am Mittwoch auf neue Rekordhochs gehievt. In diesem Umfeld verzeichnete auch der TraderFox Dividenden-Champions Defensive-Index leichte Aufschläge von 0,4% auf 16.930 Punkte. US-Netzwerkausrüster Cisco Systems will optischen Verbindungshersteller Acacia übernehmen und so dem explosionsartigem Datenwachstum gerecht werden. Immobilienverwalter Brandywine Realty Trust glänzt dank sprudelnder Vermietungsgeschäfte mit zweistelligen Gewinnzuwächsen und hohen Ausschüttungen.

Nach dem jüngsten Rekordhoch war am Mittwoch die Aktie von Cisco Systems im TraderFox-Index eines der stärksten Papiere und notierte dabei mit 1,4% im Plus bei 57,13 USD. Der US-Technologiekonzern und Netzwerkausrüster hatte am Dienstag die Übernahme von Acacia Communications für 2,6 Mrd. USD angekündigt. Der bereits im Vorfeld für Cisco tätige US-Lieferant designt und stellt in erster Linie optische Verbindungslösungen her. Zu den wichtigsten Kunden gehören dabei vor allem Service Provider und Betreiber von Datenzentren, die mit den Produkten von Acacia die zunehmenden Anforderungen des stark wachsenden Datenverkehrs bewältigen können. Mit der Bandbreiten-Explosion insbesondere im Cloud-Bereich werden optische Verbindunganwendungen geradezu strategisch, erklärte der Cisco-Vorstand. Der Erwerb von Acacia ermöglicht es uns, nicht nur unser Netzwerk-Portfolio zu stärken, sondern vor allem um den steigenden Anforderungen unserer Kunden gerecht zu werden. Dabei läuft es für das Unternehmen derzeit fantastisch. Im jüngst abgelaufenen 3.Quartal konnte das Management jedenfalls einen deutlichen Gewinnzuwachs gegenüber dem Vorjahr von beeindruckenden 24% vermelden. Für das gesamte Finanzjahr (30.Juni) dürfte dies für Cisco ein Gewinnplus von 18% und höhere Erlöse von fast 5% bedeuten.

Zumal der Vorstand in den letzten Jahren mit kleineren und größeren Zukäufen alles dafür getan hat, um im derzeitig schnelllebigen Technologieumfeld wettbewerbsfähig zu bleiben. Die Gewinnmarge hat sich dabei trotz der zahlreichen Übernahmen unvermindert über 20% gehalten. Die Cisco-Aktie jedenfalls konnte in den letzten 5 Jahren um rund 150% zulegen. Mit rund 33% Kursgewinn seit Jahresbeginn ist sie auch einer der aussichtsreichten Performer im Index. Allerdings hat unter dem Anstieg auch die Dividendenrendite etwas gelitten. Derzeit liegt sie mit nur noch 2,4% weit unter dem Durchschnitt der letzten Jahre, in denen sich die Anteilseigner noch über Renditen von zeitweise über 4% freuen konnten. Dafür kaufte das Cisco-Management aber regelmäßig eigene Aktien zurück, und konnte so die adjustierte Dividendenrendite der vergangenen 5 Jahre auf immerhin fast 5% erhöhen.

Der TraderFox Dividenden-Champions Defensive-Index ist ein Aktien-Index, der bei der Auswahl der Indexkomponenten neben ausgeschütteten Dividenden auch Aktienrückkäufe und Kapitalerhöhungen berücksichtigt. Die 20 im Index enthaltenen Unternehmen zeichnen sich durch eine hohe adjustierte Dividendenrendite für den Aktionär und eine hohe adjustierte Dividendenrendite für das Gesamtunternehmen sowie eine Steigerung der Dividende in den vergangenen fünf und drei Jahren aus. Zudem wird auch eine niedrige Volatilität der Aktienrenditen bei der Indexauswahl mit einbezogen.

Ebenfalls leicht im Plus bei 14,80 USD zeigte sich am Mittwoch im Traderfox-Index die Aktie von Brandywine Realty Trust. Mit gegenwärtig mehr als 180 verwalteten Objekten ist die US-Immobiliengesellschaft eine der größten REIT-Holding des Landes. Das Unternehmen hat sich dabei neben der Entwicklung und dem Kauf vor allem auf die Verwaltung von Einkaufszentren und Bürogebäuden in Philadelphia, Washington D.C. und Austin (Texas) spezialisiert. Und die Geschäfte von Brandywine Realty Trust laufen in Anbetracht der weiterhin boomenden US-Konjunktur durchweg gut. So kletterten im letzten Jahr die Funds From Operations (FFO) unterstützt von gezielten Portfolioverkäufen um 20% auf 0,76 USD je Aktie. Schon in den zurückliegenden 5 Jahren stiegen die Gewinne des Immobilienverwalters im Schnitt um beachtliche 30%. Zudem gab es im Startquartal einem Umsatzanstieg von 5,5% auf 551 Mio. USD. An die Aktionäre wurden für 2018 auch gut 6% mehr an Dividende ausgeschüttet, nachdem das Management von Brandywine Realty Trust die hochgesteckten Geschäftsziele, dank des sehr aktiven und erfolgreichen Schlussquartals erreicht hatte. Damit liegt die aktuelle Kapitalrendite des REITs bei ordentlichen 5,1%. Und auch für das Gesamtjahr 2019 gibt sich das Unternehmen insgesamt weiterhin optimistisch. Bei einer durchschnittlichen Vermietungsquote von immerhin 95-96% soll der Gewinn von 136 Mio. im Vorjahr auf letztlich 178,4 Mio. USD anziehen. Bei einer zuletzt erreichten Gewinnmarge von 17% dürften dabei auch wieder stattliche Überschüsse an die REIT-Anteilseigner zurückfließen.

Teilen

TraderFox
TraderFox
Realtime Stock Screening

Die TraderFox GmbH ist eine Tochterfirma von finanzen.net und Axel Springer. Wir erforschen Börsenerfolg und erstellen regelbasierte Portfoliokonzepte zu den besten Anlagestrategien der Börsengeschichte mit dem Ziel den Markt langfristig deutlich zu schlagen.

Unsere Redakteure berichten in den Kategorien Marktberichte Deutschland und Marktberichte International über das aktuelle Börsengeschehen