articles-marktberichte-international
28
Von TraderFox
19. November 2021

Dank starker Geschäftszahlen aus dem Halbleitersektor sind die US-Indizes am Donnerstag wieder in den Rekordmodus übergegangen. Der marktbreite S&P 500 zeigte dabei Gewinne von 0,3%, während der TraderFox Dividenden-Champions Defensive-Index um 0,4% auf 27.474 Punkte nachgab. Tabakvermarkter Altria macht sich immer unabhängiger vom Zigaretten-Geschäft und bietet Anlegern derzeit eine stattliche Dividende. Pharmaproduzent Bristol Myers dürfte 2021 mit höherem Gewinn abschließen und hat derzeit gut 50 Wirkstoff-Kandidaten in der Test-Phase.

Leiche Abgaben auf 44,10 USD zeigte gestern im TraderFox-Index die Aktie der Altria Group. Der Tabakproduzent- und Vermarkter ist nicht nur das größte seiner Art in den USA, mit seiner bekannten Zigarettenmarke “Marlboro“ kommt das Unternehmen auch weiterhin auf einen US-Marktanteil von gut 40%. Und die Papiere sind nach den jüngsten Kursverlusten derzeit mit einem KGV von 9 nicht nur günstig bewertet, auch die hohe Dividendenrendite von rund 8% ist mehr als fürstlich. Analyten sehen von daher den fairen Wert bei 68 bis 70 USD, was für die Altria-Aktie im kommenden Jahr ein Kurspotenzial von über 50% bedeuten würde. Vor allem die Zigarettensparte der Gruppe bleibt dank Preiserhöhungen und Kostensenkungen auch weiterhin eine attraktive und Cash generierende Maschine. Und das, obwohl das Unternehmen seit Jahren schon mit einem rückläufigem Zigarettenabsatz weltweit zu kämpfen hat. Dennoch wurden vom Management die Gewinnausschüttungen währenddessen beständig erhöht. Bei Altria kommt zwar nach wie vor ein Großteil der Erlöse von zuletzt 26,06 Mrd. USD über das Zigarettengeschäft herein, zusätzlich werden aber auch Artikel wie nikotinarme E-Zigaretten, Zigarren und erhitzbare Tabakprodukte verkauft.

Darüber hinaus sucht der Tabakhersteller auch nach neuen Umsatzkanälen und investierte 2019 für den 45%igen Anteil an dem kanadischen Cannabis-Produzenten Cronos gut 1,8 Mrd. USD. Zudem wurde kurz danach das amerikanische E-Zigaretten-Start-up JUUL übernommen. Obwohl die wachstumstarken Tage bei Altria erstmal vorbei sind, die international erzielten Umsätze blieben innerhalb der letzten 5 Jahre aber vergleichsweise stabil. Für die Aktie des Zigarettenanbieters spricht neben der attraktiven Dividende auch die weiterhin enorm hohe operative Marge von 40%, die fast auf einen Monopolisten schließen lässt. Dennoch könnte die gegenwärtige Unterbewertung der Altria-Papiere noch eine Weile anhalten, was für Dividendenjäger aber kein Problem darstellen dürfte, da die Gewinnanteile ja jedes Jahr ausgezahlt werden, egal wo der Kurs steht.

Der TraderFox Dividenden-Champions Defensive-Index ist ein Aktien-Index, der bei der Auswahl der Indexkomponenten neben ausgeschütteten Dividenden auch Aktienrückkäufe und Kapitalerhöhungen berücksichtigt. Die 20 im Index enthaltenen Unternehmen zeichnen sich durch eine hohe adjustierte Dividendenrendite für den Aktionär und eine hohe adjustierte Dividendenrendite für das Gesamtunternehmen sowie eine Steigerung der Dividende in den vergangenen fünf und drei Jahren aus. Zudem wird auch eine niedrige Volatilität der Aktienrenditen bei der Indexauswahl mit einbezogen.

Leicht im Minus bei 59,10 USD präsentierte sich am Donnerstag im TraderFox-Index auch die Aktie von Bristol Myers Squibb, die damit gut 15% innerhalb der letzten 3 Monate nachgegeben hat. Dabei hat der US-Pharmariese für Investoren einiges zu bieten. Nicht nur das die Umsätze in den zurückliegenden 5 Jahren auch dank Zukäufen um 135% gewachsen sind. Auch die Dividende wurde in dieser Zeit um 25% angehoben. Außerdem verfügt Bristol Myers derzeit über insgesamt 7 Blockbuster-Produkte, die weltweit verschrieben werden. Im 3.Quartal legten die Erlöse jedenfalls gruppenweit um 10% auf 11,6 Mrd. USD zu. Wichtigste Umsatztreiber waren diesbezüglich neben dem Krebsmedikament Revlimid vor allem der Blutverdünner Eliquis sowie das Mittel gegen chronische Autoimmunerkrankungen Orencia. Das Management erhöhte zudem jüngst auch die Quartalsdividende um 9%. Wird sie auf das Gesamtjahr bezogen ebenfalls angehoben, so wäre dies immerhin auch die 13te Erhöhung in Folge. Die Aktie von Bristol Myers lockt aber gegenwärtig neben Dividenden- auch Value-Anleger an, denn die gegenwärtig niedrige KGV-Bewertung von 7 und 3,3% Kapitalrendite sprechen im Grunde genommen für sich. Zumal dank weiter steigender 2021er Unternehmensgewinne auch zukünftig mit höheren Ausschüttungsquoten zu rechnen ist. Zuletzt lag sie nur bei 31%, was durchaus genügend Raum für höhere Auszahlungen lässt. Bristol Myers hat die Dividenden jedenfalls in den letzten 30 Jahren immer zuverlässig ausgeschüttet, sogar für 2020 waren es trotz zahlreicher negativer Covid-19-Einflüsse gut 9% mehr. Für den Pharmaproduzenten spricht letztlich auch, dass sich derzeit gut 50 Wirkstoff-Kandidaten in der Pipeline befinden, was zukünftig auslaufende Arzneimittel-Patente umsatztechnisch abfedern sollte.

Teilen

TraderFox
TraderFox
Realtime Stock Screening

Die TraderFox GmbH ist eine Tochterfirma von finanzen.net und Axel Springer. Wir erforschen Börsenerfolg und erstellen regelbasierte Portfoliokonzepte zu den besten Anlagestrategien der Börsengeschichte mit dem Ziel den Markt langfristig deutlich zu schlagen.

Unsere Redakteure berichten in den Kategorien Marktberichte Deutschland und Marktberichte International über das aktuelle Börsengeschehen