articles-marktberichte-international
28
Von TraderFox
25. September 2020

Die europaweit weiter stark steigenden Virus-Infektionszahlen drücken am Freitag den QIX Dividenden Europa Index ins Minus. Demnach gibt der Index am Nachmittag gut 0,5% auf 10.400 Punkte nach. Securitas will trotz Corona-Unsicherheiten weiterhin größter Anbieter von intelligenten Sicherheitslösungen werden, und spürt derzeit deutliche Geschäftserholung. Pharmaunternehmen Roche bringt vor bevorstehender Grippe-Saison einen 15Min-Covid-Test heraus und bietet weiterhin eine solide Dividenden von 2,7%.

Im heutigen nachgebenden Marktumfeld im Dividenden-Index gibt auch die Aktie von Securitas leicht nach und befindet sich aktuell bei 12,70 Euro. Der schwedische Sicherheitsdienstleister zählt zu den international führenden Unternehmen mit der Spezialisierung auf öffentliche Bewachung und individuelle Security-Lösungen. Zum Geschäftsumfang gehören dabei individuelle Dienste, wie etwa für das Finanzwesen, den Einzelhandel und das Gesundheitswesen sowie für öffentliche Veranstaltungen und die Bewachung von Flughäfen. Allerdings wird die von Securitas zuletzt vorangetriebene internationale Expansion von der Pandemie teils deutlich ausgebremst. Nicht nur das das Management die Lohnerhöhungen von 2019 nur begrenzt an Kunden weitergegeben konnte, und damit einen Margenrückgang hinnehmen musste, auch der weltweit rückläufige Reiseverkehr sowie das folglich schwächelnde Airport-Überwachsungsgeschäft bekam das Unternehmen in den letzten Monaten zu spüren. Dennoch konnten die Schweden, die seit 1991 an der Stockholmer Börse notiert sind, im Juli mit 882 Mio. SEK (84 Mio. Euro) einen höheren als mit 667 Mio. von Analysten erwarteten operativen Gewinn für das 2.Quartal ausweisen. Die jüngsten Zahlen von Securitas spiegeln aber nicht nur eine leichte Geschäftserholung in einigen Bereichen wie der Krankenhaussicherheit und bei Geldtransporten wider, sondern wurden auch durch umfangreiche Sparmaßnahmen seitens des Unternehmens erreicht.

Und um während der Corona-Unsicherheit besser operativ bestehen zu können, hatte der Vorstand kürzlich auch beschlossen, die eigentliche Dividendenausschüttung für das vergangene Geschäftsjahr zunächst auszusetzten. Spätestens 2021 soll die Gewinnbeteiligung dann aber den Investoren nachgereicht werden. Bisher schüttete Securitas, dessen Hauptgeschäft neben der elektronischen Fernüberwachung vor allem aus innovativen mobilen Sicherheitslösungen besteht, seine Dividende jedenfalls immer zuverlässig aus. In der Vergangenheit lagen die Kapitalrenditen dabei jährlich fast immer bei rund 3%. Der Security-Dienstleister blieb aber auch ungeachtet der jüngsten pandemiebedingten Umstände profitabel. Mit seinen global agierenden 370.000 Mitarbeitern wurde zuletzt neben der beachtlichen Eigenkapitalrendite von 17% auch eine operative Marge von 6% erwirtschaftet.



Der QIX Dividenden Europa ist ein Aktien-Index, der gezielt auf stabile und zuverlässige Dividendenzahler in Europa setzt. In den Index werden 25 europäische Aktien aufgenommen, die sich nach einem festgelegten und erfolgsbewährtem Regelwerk dafür qualifizieren. Neben einer hohen Dividendenrendite berücksichtigt das Regelwerk dabei fundamentale Kriterien wie Dividendenkontinuität, Dividendenwachstum oder Gewinnwachstum. Auch technische Aspekte wie stabile Kursverläufe mit niedriger Volatilität fließen in das Ranking mit ein.

Leichte Kursverluste von aktuell 0,6% auf 305,50 Euro verzeichnet im Dividenden-Index heute auch die Aktie von Roche. Das Schweizer Pharmaunternehmen hat jetzt den jüngst in Aussicht gestellten Schnelltest zur Diagnose einer Ansteckung mit Covid-19 auf den Markt gebracht. Der Antigen-Test sei nun in Ländern, die die CE-Kennzeichnung akzeptieren, verfügbar, erklärte Roche diesbezüglich in dieser Woche. Laut Unternehmenssprecher könne damit sowohl das neuartige Coronavirus als auch eine Influenza mit einer einzigen Probe festgestellt werden. Angesichts der ab Herbst bevorstehenden Grippe-Saison sei das wichtig, weil die Symptome von Covid und Influenza ähnlich seien, betonte das Unternehmen. Auch die US-Gesundheitsbehörde FDA habe den Angaben zufolge eine Notfall-Zulassung gewährt. Roche als weltgrößter Anbieter von medizinischer Diagnostik hat bereits verschiedene Corona-Tests lanciert. Das neuerliche Verfahren könnte im Kampf gegen das Virus aber einen durchaus wichtigen Fortschritt darstellen. Immerhin will das Unternehmen so viele Tests wie möglich ausliefern.

Dank der seit Jahren schon erfolgreichen Pharma- und Diagnostiksparte gehören die Schweizer aber auch zu den sogenannten Dividendenaristokraten. Schließlich wurden die Ausschüttungen von Roche bereits seit nunmehr 33 Jahren ununterbrochen erhöht. Lag die Dividende des Unternehmens 2005 noch bei 2,00 CHF, so wurden in diesem Sommer bereits 9,00 CHF an die Aktionäre gezahlt. Diese Steigerung entspricht dabei einer durchschnittlichen jährlichen Erhöhung von gut 10,5%. Die Aktie selbst bietet damit auch in Krisenzeiten eine gegenwärtige robuste Divi8dendenrendite von 2,7%, und liegt damit deutlich über dem derzeitigen europäischen Zinsniveau.

Teilen

TraderFox
TraderFox
Realtime Stock Screening

Die TraderFox GmbH ist eine Tochterfirma von finanzen.net und Axel Springer. Wir erforschen Börsenerfolg und erstellen regelbasierte Portfoliokonzepte zu den besten Anlagestrategien der Börsengeschichte mit dem Ziel den Markt langfristig deutlich zu schlagen.

Unsere Redakteure berichten in den Kategorien Marktberichte Deutschland und Marktberichte International über das aktuelle Börsengeschehen