articles-marktberichte-international
69
Von TraderFox
08. Januar 2021

Die Hoffnung auf noch umfangreichere Konjunkturhilfen in den USA sowie die globalen Corona-Impfkampagnen stützen auch am Freitag den QIX Dividenden Europa Index. Dabei steht der Index am Nachmittag mit 0,3% im Plus bei 11.260 Punkten. Orange plant nach jüngster Steuerrückzahlung von 2,2 Mrd. Euro bis zu 532 Mio. an seine Aktionäre als Extradividende auszuschütten. Logistiker Kühne & Nagel vereinbart mit US-Biotechunternehmen Moderna notwendigen Vertrieb und die Lagerung des Covid-19-Impfstoffs über sein Pharmadrehkreuz in Europa.



Trotz der heutigen positiven Markt-Entwicklung liegt im Dividenden-Index die Aktie von Orange zunächst deutlich im Minus bei aktuell 10,20 Euro. Dabei hatte der Vorstand des französischen Telekomdienstleisters jüngst zugesichert, einen Teil einer Steuerrückzahlung als Sonderdividende an seine Anteilseigner ausschütten zu wollen. Das Management wolle die Mittel auf faire und ausgewogene Weise auf die Entwicklung des Unternehmens, die Mitarbeiter sowie die Aktionäre verteilen, teilte Orange hierzu Anfang Dezember mit. Der Verwaltungsrat überlege, eine Extradividende in Höhe von 0,20 Euro auszuzahlen. In der Summe wären dies rund 532 Mio. Euro, bisher wurde ungeachtet aller Corona-Herausforderungen eine reguläre und unveränderte Dividende von 0,70 Euro für 2020 in Aussicht gestellt. Mitte November hatte der französische Staatsrat (Conseil d'état) dem Mobilfunkanbieter nach einem langjährigen Steuerstreit 2,2 Mrd. Euro zugesprochen. Dies entspreche der seit 2013 vorgestreckten Beträge inklusive Kosten für den Rechtsstreit und Zinsen, hieß es. Gut ein Viertel davon will Orange aber letztlich für die Transformation des Unternehmens sowie für ein Übernahmeangebot aller restlichen Aktien von Orange Belgium, die die Franzosen noch nicht besitzen, zurückhalten.

Auch operativ hält sich der IT-Dienstleister darüber hinaus derzeit wacker. Jedenfalls stiegen die Umsätze im dritten Quartal zum Vorjahr um 0,8% auf 10,6 Mrd. Euro. Vor allem konnten mit dem Wachstum auf dem Heimatmarkt wegfallende Einnahmen aus dem internationalen Roaming und die Rückgänge im Geräteverkauf ausgeglichen werden. Die Orange-Gruppe habe angesichts der beispiellosen Krise auf allen Märkten ihre Robustheit demonstriert, betonte der Konzernchef. Für die Aktionäre bedeuten diese Nachrichten auf absehbare Zeit indes eine gewisse Dividendenverlässlichkeit, die durch die Aktie von Orange mit einer derzeit unschlagbar attraktiven Rendite von 6,5% vergütet wird.

Der QIX Dividenden Europa ist ein Aktien-Index, der gezielt auf stabile und zuverlässige Dividendenzahler in Europa setzt. In den Index werden 25 europäische Aktien aufgenommen, die sich nach einem festgelegten und erfolgsbewährtem Regelwerk dafür qualifizieren. Neben einer hohen Dividendenrendite berücksichtigt das Regelwerk dabei fundamentale Kriterien wie Dividendenkontinuität, Dividendenwachstum oder Gewinnwachstum. Auch technische Aspekte wie stabile Kursverläufe mit niedriger Volatilität fließen in das Ranking mit ein.

Nach dem während der vergangenen Wochen erreichten Mehrjahreshoch notiert die Aktie von Kühne & Nagel am Freitag im Dividenden-Index wieder leicht im Plus bei 186,70 Euro. Der führende Schweizer Logistik- und Speditionsdienstleister hat zwar weiterhin mit dem weltweit schwierigen Corona-Umfeld zu kämpfen, dennoch gab das Unternehmen gestern bekannt, eine Liefervereinbarung zur Verteilung und Lagerung der Covid-19 Impfstoffe des US-Biotechunternehmens Moderna vereinbart zu haben. Die Ankündigung folgt nur kurz nach der bedingten Zulassung durch die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) für den von Moderna entwickelten Corona-Impfstoff. Kühne & Nagel soll der Meldung zufolge den weltweiten Vertrieb von Impfstoffdosen aus der internationalen Lieferkette des US-Unternehmens mit Sitz in Europa logistisch unterstützen. Dies umfasst vor allem den Vertrieb an Märkte in Europa, Asien, dem Nahen Osten und Afrika sowie teilen Nord- und Südamerika. Die Schweizer werden hierzu ihr weltweites Netz von mehr als 230 Niederlassungen nutzen, um den Impfstoff über Straße und Luftweg zu verteilen. Allein in Europa betreibt Kühne & Nagel hierfür einen eigenen Fuhrpark von über 200 speziellen pharmazeutischen Transportfahrzeugen. In allen wichtigen Phasen des Transports und der Lagerung wird von dem Unternehmen auch die Produktintegrität bei der geforderten Temperatur von -20°C aufrechterhalten.

Wir investieren seit Jahrzehnten in unser Pharma- und Healthcare-Netzwerk und unser globales Expertenteam, und wir sind jetzt bereit, wenn es am wichtigsten ist, so ein Unternehmenssprecher. Der Logistiker hat bereits auch schon Partnerschaften mit Behörden in mehreren Ländern für die lokale Lagerung und den Vertrieb auf der letzten Meile unterzeichnet, wie z. B. in Nordrhein-Westfalen. Aufgrund der Ungewissheiten im Zusammenhang mit der Pandemie hatte Kühne & Nagel zuletzt sogar entschieden, zur Sicherung der Liquidität zunächst keine Dividende für 2019 auszuschütten. Für das Unternehmen, das jüngst noch Erlöse von 21,1 Mrd. CHF (19,9 Mrd. Euro) erzielte und zu dessen Kerngeschäften vor allem Services rund um See-, Luft- und Bahnfracht sowie die Verschiffung auf Flüssen gehört, ist die Verschiebung der Dividendenausschüttung auch eher ungewöhnlich. Die aktuellen Umstände würden dies aber notwendig machen, sagte der Vorstand im Sommer. Im Jahr davor konnten die Aktionäre von Kühne & Nagel hier noch eine robuste Rendite von fast 4% einfahren.

Teilen

TraderFox
TraderFox
Realtime Stock Screening

Die TraderFox GmbH ist eine Tochterfirma von finanzen.net und Axel Springer. Wir erforschen Börsenerfolg und erstellen regelbasierte Portfoliokonzepte zu den besten Anlagestrategien der Börsengeschichte mit dem Ziel den Markt langfristig deutlich zu schlagen.

Unsere Redakteure berichten in den Kategorien Marktberichte Deutschland und Marktberichte International über das aktuelle Börsengeschehen