articles-marktberichte-international
70
Von TraderFox
19. März 2021

Nach den zuletzt starken Kursgewinnen zeigt sich der QIX Dividenden Europa Index am Freitag zum großen Verfallstag am Nachmittag bei 11.600 Punkten kaum verändert. Danone wechselt nach 2020er Krisenjahr seinen Vorstand aus und dürfte jetzt Veränderungen im Geschäftsportfolio sowie grundlegende Investitionen angehen. Security-Dienstleister Securitas will für letztes Jahr trotz Pandemie-Umstände unerwartet eine Dividende zahlen und übernimmt Dansk Brandteknik.

Dank der anhaltend guten Stimmung an den Märkten kann am Freitag im Dividenden-Index die Aktie von Danone um 1,0% zulegen und steht damit aktuell bei 59,30 Euro. Dabei konnten die Papiere des vor allem für seine Milch- und Joghurtartikel sowie Getränke und Gebäck bekannten französischen Lebensmittel-Produzenten, von dem kürzlich eingeleiteten Führungswechsels profitieren. Immerhin wurde Gilles Schnepp diese Woche zum neuen Verwaltungsratspräsident des Unternehmens berufen. Er tritt mit diesem Schritt die Nachfolge von Emmanuel Faber an, der zuvor bereits Anfang März sein Amt als Vorstandschef abgeben musste. Gemeinsam mit dem Verwaltungsrat soll Schnepp nun weltweit nach einem geeigneten Kandidaten für den Danone-Vorstandsposten suchen. Vor allem Investoren zeigten sich davon begeistert, und kauften die Aktie, die am Tag der Nachricht zeitweise um über 4% anziehen konnte. Denn offensichtlich war Emmanuel Faber nach zunehmendem Druck von Aktionären infolge schwacher Geschäfte in der Corona-Pandemie als Chef abgesetzt worden. So litt bei Danone insbesondere die Wassersparte mit den Premium-Marken Evian und Volvic, da wegen zahlreicher und langer Lockdown-Phasen gerade die Verkäufe in Bars und Restaurants abnahmen. Zudem gab es Probleme im profitabelsten Geschäftsbereich mit Spezialnahrung, zu dem auch Babynahrung und Nahrungsergänzungsmittel in China zählt. Das Management kündigte daraufhin im Herbst sogar den Wegfall von bis zu 2.000 Stellen vor allem in der Verwaltung an.

Mit dem Wechsel in der Führungsetage sind bei Danone nun wohl erhebliche Veränderungen im Geschäftsportfolio sowie grundlegende Investitionen zu erwarten, was allerdings kurzfristig die Vorhersagbarkeit des Gewinnwachstums beeinträchtigen könnte. Das Unternehmen bleibt aber dennoch die globale Nummer 1 bei frischen Molkereierzeugnissen und pflanzenbasierten Alternativprodukten. Auch den zweiten Platz bei Säuglings- und Kleinkindernahrung hinter Nestlé dürfte Danone trotz schwierigem Krisenjahr 2020 verteidigen. Immerhin war dieses Geschäft zuletzt für bis zu 30% der Gesamterlöse verantwortlich. Und auch wenn der freie Cashflow im letzten Jahr mit 1,8 Mrd. Euro einen deutlichen Rückgang zu den beiden Vorjahren auswies. Den Aktionären des Lebensmittel- und Getränkeherstellers soll dennoch eine Dividende von 1,94 Euro zugutekommen, nach 2,10 Euro für 2019. Letztendlich ergibt die Auszahlung damit eine aktuelle Rendite von gut 3,3%, und dürfte vor allem langfristig ausgerichtete Investoren erfreuen. Denn die Gewinnausschüttung von Danone hat sich in den vergangenen 10 Jahren immerhin nahezu verdoppelt.

Der QIX Dividenden Europa ist ein Aktien-Index, der gezielt auf stabile und zuverlässige Dividendenzahler in Europa setzt. In den Index werden 25 europäische Aktien aufgenommen, die sich nach einem festgelegten und erfolgsbewährtem Regelwerk dafür qualifizieren. Neben einer hohen Dividendenrendite berücksichtigt das Regelwerk dabei fundamentale Kriterien wie Dividendenkontinuität, Dividendenwachstum oder Gewinnwachstum. Auch technische Aspekte wie stabile Kursverläufe mit niedriger Volatilität fließen in das Ranking mit ein.



Ebenfalls leicht im Plus zum Vortag bei 14,48 Euro präsentiert sich heute im Dividenden-Index die Aktie von Securitas. Allerdings wurde die zuletzt von dem schwedischen Sicherheitsdienstleister vorangetriebene internationale Expansion von der anhaltenden Pandemie teils deutlich ausgebremst. Mit der Spezialisierung auf öffentliche Bewachung und individuelle Security-Lösungen, gehört das Unternehmen aber auch weiterhin zu den international führenden innerhalb der Branche. Um diesen Status zu stärken wurde jüngst auch die Firma Dansk Brandteknik, einen auf Feuerschutzlösungen und Sicherheits-Equipment spezialisierten Anbieter mit über 7.000 Unternehmenskunden aus Dänemark übernommen. Securitas baut mit diesem Zukauf vor allem seine dänische Marktstellung im Überwachsungsgeschäft weiter aus. Dazu soll der Zukauf auch dem anvisierten Ziel der Unternehmensgruppe dienen, bis 2023 den Umsatz im Bereich angebotener elektronischer Sicherheitslösungen zu verdoppeln. Zum Geschäftsumfang gehören hierzu individuelle Dienste, wie etwa für das Finanzwesen, den Einzelhandel und das Gesundheitswesen sowie für öffentliche Veranstaltungen und die Bewachung von Flughäfen.

Ursprünglich hatte der Vorstand von Securitas im letzten Jahr auch beschlossen, die eigentliche Dividendenausschüttung für 2019 zunächst auszusetzten, um während der weitreichenden Corona-Unsicherheiten operativ besser bestehen zu können. Nun aber wurde für das jüngste Geschäftsjahr doch eine Gewinnbeteiligung von 4,00 SEK (0,40 Euro) angekündigt, die allerdings unter den 4,80 SEK (0,48 Euro) des Vorjahres liegen würde. Bislang schütteten die Schweden, dessen Hauptgeschäft neben der elektronischen Fernüberwachung vor allem aus innovativen mobilen Sicherheitsdiensten besteht, seine Dividende jedenfalls immer zuverlässig aus. In der Vergangenheit lagen die Kapitalrenditen der Securitas-Aktie dabei jährlich fast immer bei rund 3%.

Teilen

TraderFox
TraderFox
Realtime Stock Screening

Die TraderFox GmbH ist eine Tochterfirma von finanzen.net und Axel Springer. Wir erforschen Börsenerfolg und erstellen regelbasierte Portfoliokonzepte zu den besten Anlagestrategien der Börsengeschichte mit dem Ziel den Markt langfristig deutlich zu schlagen.

Unsere Redakteure berichten in den Kategorien Marktberichte Deutschland und Marktberichte International über das aktuelle Börsengeschehen