fb-qix
31
Von Christina Rothfuß
12. Januar 2023

Die heutigen US-Verbraucherpreise für Dezember treiben den QIX Deutschland am Donnerstag abermals ins Plus. Am Nachmittag legt er dabei leicht auf 14.470 Punkte zu. Gaspreisrückgang auf unter 70,00 Euro je MWh und robuste europäische Wirtschaft treiben die Kurserholung bei Kunststoffanbieter Covestro voran.  Aurubis macht weiterhin gute Geschäfte mit dem Verkauf von Kupfer, und investiert 33 Mio. Euro in ein neues innovatives Recyclingwerk in Belgien.

 

Nach der monatelangen Erholung erreichte in dieser Woche im Qualitäts-Index die Covestro-Aktie ein neues Monatshoch. Am Donnerstag gibt sie allerdings um 1,5 % auf 40,60 Euro nach. Für den jüngsten Höhenflug bei den Papieren des Hightech-Polymerwerkstoff-Spezialisten sorgte neben dem Start der regulären Gaspreisbremse auch das Ende der chinesischen Lockdown-Maßnahmen sowie der hierzulande milde Winter. So gilt für große und energieintensive Industriebetriebe wie Covestro seit Januar ein eigener Gaspreisdeckel. Dieser dürfte die Kostenentwicklung des Unternehmens auch massiv entlasten. Schließlich hatte der Vorstand noch im Herbst erklärt, dass die 2022er-Energiekosten für den Kunststoff-Produzenten nur aufgrund des nochmaligen Anstiegs des Gaspreises in Europa bei rund 2,2 Mrd. Euro liegen dürften, nach 1,2 Mrd. im Jahr zuvor. Zudem sinken die Sorgen vor einer Gasmangellage in Deutschland immer weiter. Wobei der Gaspreis derzeit unter 70,00 Euro je Megawattstunde am niederländischen Großhandelsplatz TTF liegt. Für Covestro hellt sich damit das Marktumfeld immer weiter auf, auch weil sich die europäische Wirtschaft derzeit nicht nur robuster präsentiert als noch vor wenigen Wochen erwartet worden war. Und auch eine mögliche Gasmangellage wird immer unwahrscheinlicher. Denn angesichts des reduzierten Energieverbrauchs und zusätzlicher Importe werden Deutschlands Gasspeicher Ende März und Ende April einer Branchenschätzung zufolge bei einem "normalen" Temperaturverlauf mit 65 % noch immer gut gefüllt sein.

Zwar hatte Covestro in den letzten Monaten beim Kunststoff-Herstellungsprozess, dort wo es möglich war, von Dampf auf Öl umgestellt. Bei einer möglichen Rationierung der Gasversorgung im Winter, hatte der Vorstand aber einen Teillastbetrieb oder einen kompletten Stillstand einzelner Covestro-Produktionsanlagen prognostiziert. Würde Gas bundesweit um 5 % gekürzt werden, würde dies das operative Ergebnis des Unternehmens um einen kleineren dreistelligen Millionen-Euro-Betrag schmälern, erklärte der Unternehmenschef noch im Oktober. Neben hohen Energie- und Rohstoffpreisen bekam Covestro zuletzt aber auch eine schwächere Nachfrage etwa aus der für den Kunststoffanbieter so wichtigen Automobilbranche zu spüren. Auf dem aktuellen Niveau ist die Aktie jedenfalls weiterhin unterbewertet, wovon das KGV von 9 zeugt. Ein Kauf der Anteilsscheine ist letztlich auch eine Art Wette darauf, dass im Jahr 2023 nicht nur die Energiepreise bezahlbar bleiben, sondern auch eine gesamtwirtschaftliche Erholung für Covestro spürbar ist.

Der QIX Deutschland ist ein Aktien-Index, der aus den besten 25 deutschen Aktien gebildet wird. Die 25 Aktien werden nach einem festgelegten und erfolgsbewährtem Regelwerk ausgewählt. Die im Index enthaltenen Unternehmen zeichnen sich durch hohe Gewinnspannen und Kapitalrenditen sowie stabile Wachstumsraten und solide Bilanzen aus. Auch Value-Kriterien wie Dividendenrendite, niedrige Kurs-Gewinn- und Kurs-Umsatz-Verhältnisse werden einbezogen.

Leichte Kursgewinne auf aktuell 86,25 Euro verzeichnet am Donnerstag im Qualitäts-Index hingegen die Aktie von Aurubis. Damit markiert sie ebenfalls einen neuen Monatshöchststand. Zuletzt hatte der Produzent von Industriemetallen wie Kupfer nicht nur starke Jahreszahlen vorgelegt, sondern im Dezember auch den Bau einer neuen Recyclinganlage am Standort Beerse in Belgien bekannt gegeben. Die hochmoderne hydro-metallurgische ASPA-Anlage (Advanced Sludge Processing) will Aurubis zwar erst im Geschäftsjahr 2024/25 in Betrieb nehmen, für die innovativen Recyclinglösungen im Werk nimmt das Unternehmen aber rund 33 Mio. Euro an Investitionen in die Hand. Die neue ASPA-Anlage, die unter anderem eine schnellere Ausbringung von Edelmetallen wie Gold und Silber ermöglicht, dürfte aber das effizienteste und nachhaltigste Hüttennetzwerk der Welt werden und zudem die Position der Hamburger insgesamt stärken. Metallrecycling ist für Aurubis ein Wachstumsfeld, betonte der Finanzvorstand beim Spatenstich. Unsere Metalle bilden die Grundlage für den dringend benötigten Fortschritt bei der grünen Energiewende, für E-Mobilität und eine zunehmend digitalisierte Welt, so der Manager des Multimetallproduzenten. Und ASPA ist ein klares Bekenntnis zu unserer langfristigen Strategie, unser Kerngeschäft zu stärken und zu sichern, und im Bereich Nachhaltigkeit die Vorreiterrolle in unserer Branche zu übernehmen.

Dabei hat Aurubis dank einer überraschend guten Jahresbilanz 2021/22 gegenwärtig viel Geld für Investitionen zur Verfügung. So wurde vom Aufsichtsrat Ende Dezember ein Investitionspaket für nachhaltige Projekte von rund 530 Mio. Euro beschlossen. Die geplanten Investitionsgelder will der Kupfer- und Recyclingspezialist aber auch aus dem laufenden Mittelzufluss finanzieren. Und das, obwohl der operative Jahresgewinn zuletzt im Vergleich zum Vorjahr um rund 40 % auf 532 Mio. Euro zulegen konnte. Aurubis hatte dabei vor allem gute Geschäfte mit dem Verkauf von Kupfer gemacht, und diesbezüglich von einer guten Rohstoffnachfrage, auch im Zuge der Digitalisierung, der wachsenden E-Mobilität und dem Ausbau der Erneuerbaren Energie profitiert.

 

Wenn Sie den QIX nachbilden wollen, bietet sich ein Index-Tracker der UBS an.

Hinweis: Da der QIX Deutschland von finanzen.net und der Traderfox GmbH, einer Tochtergesellschaft der finanzen.net GmbH, entwickelt wurde, partizipieren die finanzen.net GmbH und die TraderFox GmbH indirekt oder direkt an der Vermarktung des QIX Deutschland. Dies betrifft u.a. Lizenzeinnahmen von Emissionsbanken und KVGs.

Teilen