articles-marktberichte-international
44
Von TraderFox
21. November 2018

Die anhaltenden Wachstumssorgen und schlechte Unternehmensnachrichten aus dem Einzelhandel haben den amerikanischen Aktienmarkt am Dienstag belastet. Dabei zeigte sich aber der TraderFox Joels Zauberformel-Index erneut robust und gab nur 1,0% auf 13,381 Punkte nach, während der breiter gefasste S&P 500 am Ende immerhin mit 1,8% im Minus lag. US-Lebensmittelkonzern Campbell Soup übertrifft mit gestrigen Q1-Zahlen trotz gestiegener Rohstoffkosten überraschend die Erwartungen. Quest Diagnostics` künftige Partnerschaft mit dem US-Versicherer UnitedHealth Group dürfte künftiges Wachstum deutlich beschleunigen.

Zum absoluten Highflyer in dem eher schwachen Marktumfeld hatte sich gestern im TraderFox-Index die Aktie von Campbell Soup entwickelt. Bis zum Schluss zog sie schließlich um 5,5% auf 40,55 USD an. Ausschlaggebend für den Kursanstieg waren überraschend gute Zahlen für das 1.Quartal, das am 29. Oktober endete. Dabei hat der Lebensmittelproduzent und Vermarkter von Suppen, Saucen, Snacks und Getränken seit geraumer Zeit vor allem damit zu kämpfen, jüngere Leute für seine bekannten Produkte zu begeistern. Erst im August hatte das Management letztlich drastische Kosteneinschnitte sowie Verkaufsabsichten für einige Unternehmensbereiche angekündigt. Im jüngsten Quartal ging zwar der Nettogewinn von Campbell Soup gegenüber dem Vorjahr von 275 Mio. auf nur noch 194 Mio. USD zurück. Da das Unternehmen die gestiegenen Stahl- und Aluminiumpreise sowie höhere Logistikkosten zu spüren bekam. Dazu machten sich auch die anziehenden Einkaufspreise bei Butter und Weizen bemerkbar, die für Suppen, Brühen und verschiedene Fertiggerichte benötigt werden. Der Umsatz dagegen kletterte getrieben von den zuletzt zugekauften Unternehmen Snyder's-Lance und Pacific Foods um 25% auf 2,69 Mrd. USD. Wir bekommen immer mehr Zugkraft in unserem Suppengeschäft und machen Fortschritte bei der Integration von Snyder's-Lance, kommentierte der Campbell Soup-Vorstand die Zahlen. Zudem bereiten wir unsere ersten Spartenverkäufe vor und setzen weiter auf Kostensenkungen. Dem Unternehmen zufolge gibt es bereits erste Interessenten für das zum Verkauf stehende internationale Food-Geschäft und die Frischkost-Sparte.

Campbell Soup, dessen Aktie in den vergangenen 2 Jahren gut ein Drittel an Wert verloren hat, befindet sich derzeit auch im Clinch mit dem aktivistischen Hedge-Funds Third Point. Dabei forderte der Funds, der vom Milliardär Daniel Loeb gemanaged wird, mehrfach aggressiv den Austausch einzelner Vorstände. Allerdings gibt es noch kein neues Update, was die derzeitige Vorstandssuche betrifft. Wir sind offen für Lösungen, die Sinn machen und keinen Kompromiss zu unseren Plänen darstellen, heißt es von Konzernseite. Seit dem Tief im Juni hat die Aktie von Campbell Soup jedenfalls schon über 20% zulegen können, und ist nun mit einem moderaten 15er KGV bewertet. Die operative Marge dagegen ist mit nur 5% für ein Unternehmen mit einem so breit aufgestellten Produktsortiment durchaus ausbaufähig.

Der TraderFox Joels Zauberformel-Index ist ein Aktien-Index, der sich bei der Aktienauswahl an „Joel Greenblatt`s Zauberformel“ orientiert und sich dabei auf zwei Kriterien bei der Suche nach Value-Unternehmen konzentriert: Die Gewinnrendite und die Kapitalrendite. Die Gewinnrendite ist eine klassische Bewertungskennzahl, bei der der operative Gewinn (EBIT) eines Unternehmens ins Verhältnis zum Gesamtunternehmenswert („Enterprise Value“) gesetzt wird. Die Kapitalrendite ist eine Qualitätskennzahl und wird als Verhältnis aus EBIT zu den materiellen Nettovermögenswerten definiert. Ausgewählte Aktien werden nach beiden Kriterien sortiert und die höchstplatzierten Unternehmen stellen anschließend die Auswahl für die Umsetzung der Strategie dar.

Gestern gehörte auch die Quest Diagnostics-Aktie aus dem Index letztlich mit zu den Tagesfavoriten und notierte dabei leicht im Plus bei 94,65 USD. Als Anbieter von klinischen Labortests hat sich das Unternehmen auf dem US-Markt über die Jahre hinweg bereits einen bedeutenden Marktanteil gesichert. Da Ärzte diese medizinischen Tests zur Diagnose und Behandlung von Krankheiten häufig in Anspruch nehmen, erreicht Quest Diagnostics auch mit zusätzlichen Dienstleistungen mittlerweile jährliche Erlöse von 7,6 Mrd. USD. Dementsprechend ist die derzeitige Bewertung der Aktie mit einem KGV von 14 ausgesprochen moderat. Was das Interesse der Investoren dabei aber noch nicht geweckt hat, ist die jüngst bekannt gegebene Zusammenarbeit mit einem der größten Dienstleister im US-Gesundheitswesen der UnitedHealth Group. Ab Januar soll Quest Diagnostics mit seinen Serviceleistungen der bevorzugte Netzwerkpartner für alle medizinischen Pläne des US-Krankenversicherers werden.

Die angekündigte Partnerschaft dürfte das ohnehin schon robuste Wachstum des Unternehmens letztlich beschleunigen. Bislang wird hier für die nächsten 5 Jahre mit einem Gewinnzuwachs von im Schnitt 8% gerechnet. Mit diesen Erwartungen und der künftigen Kooperation dürfte die Aktie demnächst also wieder deutlich höhere Kurse sehen, zumal das Geschäft von Quest Diagnostics schon länger etabliert ist und damit zuverlässige Prognosen erlaubt. Sollte die Neuwertung allerdings doch etwas länger dauern, so bekommt man mit dem Einstieg ein solides Medizinunternehmen, zu dessen Kernkompetenzen Standardverfahren zur Auswertung von Herz-, Nieren-, Leber- und Schilddrüsenfunktion zählen. Dazu werden landesweit auch Schwangerschafts- und Bluttests angeboten. Zu Quest Diagnostics` Kunden gehören dabei neben Ärzten auch Privatpersonen und Krankenhäuser sowie Krankenversicherungen und Regierungsbehörden.

Hinweis: Die Anlagestrategien von TraderFox sind 100 % regelbasiert. Der komplette Backtest und die 20 aktuellen Index-Werte können hier eingesehen werden. Ein Nachbildung dieser Anlagestrategie ist über die Online-Vermögensverwaltung QualitInvest möglich. Dort werden die TraderFox-Strategie über Direktinvestment in Aktien abgebildet.



>Jetzt über die Online-Vermögensverwaltung QualitInvest informieren

Teilen

TraderFox
TraderFox
Realtime Stock Screening

Die TraderFox GmbH ist eine Tochterfirma von finanzen.net und Axel Springer. Wir erforschen Börsenerfolg und erstellen regelbasierte Portfoliokonzepte zu den besten Anlagestrategien der Börsengeschichte mit dem Ziel den Markt langfristig deutlich zu schlagen.

Unsere Redakteure berichten in den Kategorien Marktberichte Deutschland und Marktberichte International über das aktuelle Börsengeschehen