articles-marktberichte-international
24
Von TraderFox
24. Mai 2019

Die US-Börsen waren am Donnerstag angesichts starker Abgaben im Technologiesektor und fallender Ölpreise neuerlich unter Druck geraten. Während der marktbreite S&P 500 dabei rund 1,2% abgeben musste, zeigte sich der TraderFox High-Quality-Stocks USA-Index deutlich robuster und gab nur 0,8% auf 17.572 Punkte ab. Starke Kapitalzuflüssen (+7%) und hohe Profitabilität treiben die Aktien von Kapitalverwalter Cohen & Steers an. US-Softwareanbieter Jack Henry erzielt dank führender Marktposition im regionalen Bankensektor weiterhin solides Kundenwachstum und glänzt mit einer Nettomarge von fast 20%.

In dem schwachen Marktumfeld war gestern im TraderFox-Index die Cohen & Steers-Aktie einer der wenigen Kursgewinner. Die Papiere kletterten dabei leicht auf 51,00 USD und markierten damit sogar fast ein neues Jahreshoch. Verantwortlich für die starke Kursperformance von fast 50% seit Jahresanfang sind die robusten Kapitalzuflüsse, die der US-Vermögensverwalter weiterhin verbucht. Dabei lag das weltweit verwaltete Vermögen (AUM) des Unternehmens Ende März bei 62,6 Mrd. USD, und damit gut 7% über dem Vorjahreswert. Cohen & Steers selbst ist einer der ganz großen Player auf dem amerikanischen Finanzmarkt, neben dem New Yorker Hauptsitz befinden sich weitere Büros auch in London, Hong Kong, und Tokyo. Letztlich managt das Unternehmen vor allem Gelder institutioneller Anleger und bietet diesen außerdem umfassende Kapitalanlageberatung an. Investiert wird aber nur in liquide Assets wie Immobilienaktien, börsennotierte Infrastrukturtitel und Rohstoffe sowie in Aktien großer Unternehmen und Anleihen. Und die Anlagegeschäfte laufen trotz steigender operativer Kosten weiterhin gut. Zwar lagen die Erlöse von Cohen & Steers im 1.Quartal stabil bei 94,2 Mio. USD. Die gestiegenen Service- und Verwaltungsgebühren wurden dabei aber von höheren Vertriebsausgaben und Mitarbeitervergütungen ausgebremst. Dennoch kletterte der Quartalsgewinn von 27,6 Mio. im Vorjahr auf 32,5 Mio. USD. Auch konnte das Management die bisher schon beeindruckende Profitabilität verbessern und im Quartal eine Gewinnmarge von 31% erzielen.

Der TraderFox High-Quality-Stocks USA-Index ist ein Aktien-Index, der mithilfe von Qualitätskriterien aus den 20 operativ erfolgreichsten US-Unternehmen gebildet wird. Neben dem langfristigen Firmenerfolg und einer stabilen Geschäftsentwicklung müssen die Unternehmen sogenannte „Burggraben“- Eigenschaften aufweisen. Burggraben-Unternehmen zeichnen sich durch nur schwer angreifbare Geschäftsmodelle aus. Der Erfolg dieser Unternehmen zeigt sich in der Qualität verschiedener Kennzahlen, wie eine hohe und stabile Nettogewinnmarge, hohe Eigen- und Gesamtkapitalrenditen sowie stabiles Umsatz- und Gewinnwachstum.

Die Aktie von Jack Henry notierte dagegen gestern im TraderFox-Index teils deutlich im Minus und schloss bei 132,30 USD. Das US-Technologieunternehmen ist an der Wall Street weitgehend unbekannt. Dabei profitiert der Softwarespezialist wie kaum ein anderes Unternehmen von den laufenden Digitalisierung- und Automatisierungsprozessen der amerikanischen Regional- und Genossenschaftsbanken. Und die Geschäfte die Jack Henry im Hintergrund betreibt sind ziemlich solide. Allein in den letzten 5 Jahren kletterten die Umsätze jährlich im oberen einstelligen Bereich auf zuletzt 1,5 Mrd. USD. Unternehmensangaben zufolge wird derzeit über 11.300 US-Banken dabei geholfen, mit ineinander greifenden Softwareanwendungen vor allem Online-Zahlungsvorgänge, Scheckeinlösungen oder auch Geldtransfers über Smartphones und Tablets zu beschleunigen. Und das Kundenwachstum bleibt ebenfalls erstaunlich hoch. Im letzten Quartal konnte Jack Henry allein 19 neue Kunden für Automatisierungslösungen von Lastschriftverfahren gewinnen. Für die elektronische Zahlungsabwicklungs-Plattform “Banno“ konnte das Unternehmen ebenfalls 45 Neukunden begrüßen. Da der IT-Dienstleister nach der Installation an jeder verarbeiteten Transaktion auch noch marginal mitverdient, bleiben die künftigen Wachstumsaussichten außerordentlich rosig. Zwar notiert die Jack Henry-Aktie mit einem KGV von 35 und einem KUV von 6,5, diese Zahlen liegen aber innerhalt der historischen Bandbreite. Auch wenn die Aktie aufgrund der überragenden Marktstellung noch nie günstig zu erwerben war, so sollten sich langfristige Investoren hier langsam einkaufen.

Teilen

TraderFox
TraderFox
Realtime Stock Screening

Die TraderFox GmbH ist eine Tochterfirma von finanzen.net und Axel Springer. Wir erforschen Börsenerfolg und erstellen regelbasierte Portfoliokonzepte zu den besten Anlagestrategien der Börsengeschichte mit dem Ziel den Markt langfristig deutlich zu schlagen.

Unsere Redakteure berichten in den Kategorien Marktberichte Deutschland und Marktberichte International über das aktuelle Börsengeschehen