articles-marktberichte-international
11
Von TraderFox
21. Mai 2019

Die sich abzeichnenden Entspannungssignale im globalen Handelsstreit haben dem TraderFox High-Quality-Stocks Europe-Index am Dienstag wieder zu einer Erholung verholfen. Am Nachmittag liegt der Index demnach mit 0,5% im Plus bei 100,05 Punkten. Wohnimmobilienkonzern Grand City Properties verzeichnet aufgrund der anhaltend hohen Nachfrage in Q1 ein Wachstum von 5%. Sicherheitsdienstleister Securitas kauft den führenden australischen Anbieter von Überwachungs- und Alarmanlagen Staysafe für 12. Mio. Euro zu.

Nach den bereits starken Zugewinnen vom Vortag kann am Dienstag im Qualitäts-Index die Aktie von Grand City Properties erneut leicht auf 22,80 Euro zulegen. Der luxemburgische Immobilienverwalter hatte gestern dank gestiegener Mieterlöse gute Quartalsgeschäfte vermeldet. Wir hatten einen starken Start, sagte der Vorstand, der zugleich die bisherigen Jahresziele bekräftigte. Insgesamt stiegen im 1.Quartal die Miet- und Betriebseinnahmen im Vergleich zum Vorjahr um 5% auf 139 Mio. Euro. Auch die Funds from Operations (FFO 1) kletterten um 6% auf knapp 53 Mio. Euro. Diese Kennzahl gibt an, wie viel Grand City von den Einnahmen nach Abzug aller Zinszahlungen und Steuern bleibt. Unter dem Strich stand für das Unternehmen aber ein Gewinn von 125 Mio. Euro, das waren 5% weniger als vor einem Jahr. Ausschlaggebend für den Rückgang sei vorwiegend ein einmaliger Sondereffekt durch gestiegene Finanzierungskosten gewesen, hieß es. Grand City selbst ist vor allem darauf spezialisiert, sanierungsbedürftige Immobilien aufzukaufen, die Wohnungen zu renovieren und diese dann zu vermieten. Die Mietwohnungsbestände befinden sich dabei überwiegend in Nordrhein-Westfalen sowie in Berlin, Dresden, Leipzig und Halle. Zudem verwaltet die Gesellschaft auch in Metropolen wie München und Frankfurt verschiedene Immobilien und besitzt ein kleineres Portfolio in London.

Von Januar bis März mussten Mieter von Grand City auch im Schnitt gut 4% mehr zahlen als noch im Vorjahr. Dabei kostete der Quadratmeter im Mittel 6,15 Euro. Auch die Vermietungsquote war unverändert hoch und lag bei rund 93%. Zudem kaufte das Management im ersten Jahresviertel Immobilien im Wert von 200 Mio. Euro hinzu, überwiegend in London gelegen. Im Gegenzug wurden Teile des Portfolios verkauft, dessen Wert mit 120 Mio. Euro um 10% über dem zuletzt taxierten Buchwert lag. Und angesichts der steigenden Nachfrage nach Wohnraum peilt Grand City für 2019 beim FFO 1 weiterhin einen Anstieg auf 211 bis 213 Mio. Euro an. Im Vorjahr belief sich das operative Ergebnis noch auf 198 Mio. Euro. Aber auch schon in den vergangenen Jahren konnte das Qualitätsunternehmen mit soliden Wachstumsraten überzeugen. Dabei hatte sich der Umsatz von 2013 mit 231 Mio. bis auf zuletzt 545 Mio. Euro nahezu verdoppelt. Mit seinen Vermietungsgeschäften erzielt Grand City letztlich auch eine starke Eigenkapitalrendite 14%. Aktuell notiert die Aktie nur mit einem KGV von 9 und ist somit nicht zu teuer. Obendrauf gibt es noch eine Dividendenrendite von 3,4%. Damit erfüllt die Aktie die Kriterien für eine Notierung im Qualitätsaktien-Index.

Der TraderFox High-Quality-Stocks Europe ist ein europäischer Index, der in sogenannte Burggraben-Unternehmen investiert. Diese Gesellschaften zeichnen sich durch hohe Markteintrittsbarrieren oder Wettbewerbsvorteile aus. Das kann eine starke Marke, ein hervorragendes Kostenmanagement oder Unternehmensgröße sein, die potenzielle Wettbewerber daran hindert, einen lukrativen Markt zu betreten. Europäische Unternehmen dieses Typs zeichnen sich durch gute operative Kennzahlen aus, wozu etwa hohe Gewinnspannen und Kapitalrenditen sowie eine hohe Umsatz- und Gewinnstabilität gehören. Damit sind die zukünftigen Gewinn- und Zahlungsreihen relativ sicher und gut prognostizierbar.

Ebenfalls leichte Kursgewinne kann heute im Qualitäts-Index die Aktie von Securitas AB verbuchen. Derzeit steht sie damit bei 15,13 Euro. Der schwedische Sicherheitsdienstleister ist eines der weltweit führenden Unternehmen mit der Spezialisierung auf öffentliche Bewachung und individuelle Security-Lösungen. Erst im April hatte sich das Management in Australien verstärkt und dort den Spezialisten für Überwachungs- und Alarmanlagen Staysafe übernommen. Das australische Unternehmen ist mit derzeit über 28.000 Überwachungsverbindungen und einem Jahresumsatz von 72 Mio. AUD (44 Mio. Euro) einer der Marktführer unter den bestehenden Überwachungsfirmen des Landes. Staysafe hat sich in kürzester Zeit mit seinen Überwachungszentren zu einer starken Organisation entwickelt, kommentierte der Securitas-Vorstand das Interesse an dem Unternehmen. Mit der Übernahme können wir auf dem australischen Sicherheitsmarkt unser Service-Portfolio weiter ausbauen und unseren Kunden noch innovativere Lösungen anbieten. Der Meldung zufolge liegt der Kaufpreis bei rund 19 Mio. AUD (12 Mio. Euro) und die gesamte Transaktion soll bereits Ende des 2.Quartals abgeschlossen sein. Securitas selbst kommt damit auch seinem Ziel näher, einer der weltweit größten Anbieter von intelligenten Sicherheitslösungen der nächsten Generation zu werden. Seit dem Markteintritt in Australien im Jahr 2017 konnte das Unternehmen jedenfalls bereits starke Zuwächse verzeichnen, das Management will aber geographisch über den gesamten Kontinent schrittweise weiter expandieren.

Teilen

TraderFox
TraderFox
Realtime Stock Screening

Die TraderFox GmbH ist eine Tochterfirma von finanzen.net und Axel Springer. Wir erforschen Börsenerfolg und erstellen regelbasierte Portfoliokonzepte zu den besten Anlagestrategien der Börsengeschichte mit dem Ziel den Markt langfristig deutlich zu schlagen.

Unsere Redakteure berichten in den Kategorien Marktberichte Deutschland und Marktberichte International über das aktuelle Börsengeschehen