articles-marktberichte-international
37
Von TraderFox
27. Mai 2020

Angesichts positiv aufgenommener europäischer Konjunkturhilfen setzt der QIX Dividenden Europa Index auch am Mittwoch seine Erholungsrally kraftvoll fort. Dabei notiert der Index am Nachmittag mit 1,8% im Plus bei 10.300 Punkten. Siemens stattet Tochter Siemens Energy kurz vor der Abspaltung mit hohem Eigenkapital aus. Nokian Tyres passt seine Reifenproduktion in Finnland dem Corona-Ausbruch an und bietet mit 1,58 Euro an Dividende nach wie vor eine hohe Kapitalrendite.

Im heutigen Marktumfeld gehört auch die Siemens-Aktie im Dividenden-Index mit zu den Favoriten. Aktuell legt sie dabei um 2,7% auf 100,80 Euro zu. Der Industriekonzern hatte bereits am Freitag weitere Details zur Abspaltung der zukünftigen Tochter Siemens Energy bekannt gegeben. Dabei gibt das Unternehmen seinem Energiegeschäft, das am 28.September an die Börse gehen soll, ein solides Kapitalpolster mit auf den Weg. Wie aus dem veröffentlichten Bericht hervorgeht, werde die Eigenkapitalquote mit 37,8% höher sein als bei dem verbleibenden Mutterkonzern. Wo der künftige Sitz der Tochter sein wird, soll allerdings erst im 2ten Halbjahr entschieden werden. Siemens Energy sei finanziell hervorragend aufgestellt, betonte zugleich der Siemens-Finanzvorstand. Damit dürfte das Rating der ehemaligen Energiesparte der Münchner im sogenannten Investment-Grade liegen, der letztlich einen breiten Zugang zu weltweiten Finanzierungsmöglichkeiten sicherstellt. Kurz vor dem Going Public soll jedenfalls jeder Siemens-Aktionär pro zwei Siemens-Aktien automatisch ein Papier von Siemens Energy erhalten. Auf diese Weise werden 55% von Siemens Energy unter den Anteilseignern verteilt. Insgesamt bleiben dabei 35,1% beim Mutterkonzern, 9,9% fließen dem Pensionsfonds des Unternehmens zu. Allerdings will der Vorstand von Siemens den Anteil an Energy über 12 bis 18 Monate deutlich reduzieren. Dennoch wird der Name Siemens wohl die beiden Unternehmen weiter verbinden. Für seine Nutzung muss Energy jährlich sogar eine vom eigenen Umsatz und Ergebnis abhängende Summe bezahlen.

Dabei beschäftigt das Energiegeschäft von Siemens derzeit rund 91.000 Mitarbeiter und erzielte zuletzt einen Jahresumsatz von rund 29 Mrd. Euro. Jedoch läuft es finanziell aktuell angesichts global wegbrechender Aufträge für Industriegasturbinen schlecht. Alle anderen Sparten der Münchner wie die Digital Factory und der Automationsbereich zeigen dagegen weiterhin robustes Wachstum. Und auch die Aktie von Siemens ist nach dem Corona-Einbruch aktuell nicht nur moderat bewertet sondern bietet auch eine Dividendenrendite von fast 4%. Die Rendite dürfe zumindest für das Geschäftsjahr 2019/20 ungeachtet der negativen Virus-Auswirkungen auch stabil bleiben. Eine etwaige Kürzung hat das Management jedenfalls bislang noch nicht in Aussicht gestellt.

Der QIX Dividenden Europa ist ein Aktien-Index, der gezielt auf stabile und zuverlässige Dividendenzahler in Europa setzt. In den Index werden 25 europäische Aktien aufgenommen, die sich nach einem festgelegten und erfolgsbewährtem Regelwerk dafür qualifizieren. Neben einer hohen Dividendenrendite berücksichtigt das Regelwerk dabei fundamentale Kriterien wie Dividendenkontinuität, Dividendenwachstum oder Gewinnwachstum. Auch technische Aspekte wie stabile Kursverläufe mit niedriger Volatilität fließen in das Ranking mit ein.

Mit einer Kursexplosion von fast 17% auf aktuell 21,80 Euro ist am Mittwoch im Dividenden-Index die Aktie von Nokian Tyres der eigentliche Gewinner. Der finnische Reifen- und Gummiproduzent zählt mit einem Jahresumsatz von zuletzt 1,59 Mrd. Euro zu den kleineren Nischenanbietern der Branche. Spezialisiert hat sich das Unternehmen dabei insbesondere auf die Fertigung von Reifen für das Fahren in nördlichen Gefilden und unter extremen Wetterbedingungen. Letztlich besteht das Sortiment aus Produkten für normale Fahrzeuge, LKWs und Schwermaschinen, zusätzlich werden von Nokian Tyres aber auch Spezialreifen entwickelt. Und das Geschäft ist relativ robust und kaum von Konjunkturzyklen geprägt. Immerhin konnten die Erlöse in den letzten 5 Jahren um über 10% gesteigert werden. Auch die Aktionäre wurden dabei lange mit hohen Dividenden verwöhnt. Aktuell bietet die Aktie sogar eine Rendite von 7,1%. Ob die Ausschüttung aber auch für 2020 in dieser Höhe stattfinden wird, ist allerdings offen. Denn auch die Finnen wurden bei ihrer Reifenherstellung in den Fabriken vom Corona-Ausbruch überrascht.

Folglich musste Nokian Tyres Mitte März die Unterbrechung der Produktion zunächst in Finnland aufgrund der Pandemie-bedingt rückläufigen Nachfrage bekanntgeben. Zugleich schickte das Management knapp 1.630 Arbeiter für 90 Tage nach Hause. Und das gerade in einer Zeit, in der das Unternehmen seine kommerzielle Reifenproduktion im neuen US-Werk im Bundestaat Tennessee hochgefahren hatte. Nokian Tyres hatte hier gut 360 Mio. USD investiert und plante innerhalb der nächsten 5 Jahre seinen Absatz in Nordamerika von zuletzt 195 Mio. Euro zu verdoppeln. Der Umsatzanteil der Wirtschaftsregion läge damit bei über 12%. Das Unternehmen unterhält aber eigene Produktionsstätten neben Finnland auch noch in Russland. Und das bekannteste Fabrikat ist dabei ein Winterreifen, der unter der Marke Nokian Hakkapelitta besonders in den nordischen Ländern vertrieben wird.

Teilen

TraderFox
TraderFox
Realtime Stock Screening

Die TraderFox GmbH ist eine Tochterfirma von finanzen.net und Axel Springer. Wir erforschen Börsenerfolg und erstellen regelbasierte Portfoliokonzepte zu den besten Anlagestrategien der Börsengeschichte mit dem Ziel den Markt langfristig deutlich zu schlagen.

Unsere Redakteure berichten in den Kategorien Marktberichte Deutschland und Marktberichte International über das aktuelle Börsengeschehen