articles-marktberichte-international
15
Von TraderFox
24. Juli 2019

Nach der jüngsten Rally und durchwachsenen Geschäftszahlen fehlt dem QIX Dividenden Europa Index am Mittwoch neuer Schwung. Der Index notiert dabei am Nachmittag kaum verändert bei 10.560 Punkten. Repsol hält Konzerngewinn in den ersten 6 Monaten trotz niedrigerer Ölpreise stabil und will bis zu 5% der eigenen Aktien einziehen. Investmentholding GBL vermeldet Anteilsverkauf von 1,57 Mio. adidas-Aktien und schüttet weiterhin eine solide Dividende von 3,07 Euro aus.

Mit Plus 4,0% ist heute die Aktie von Repsol einer der Top-Performer im Dividenden-Index. Aktuell notiert sie damit bei 14,08 Euro. Der spanische Öl- und Gaskonzern hat im 1.Halbjahr ungeachtet niedrigerer Ölpreise seinen Gewinn auf dem Niveau des Vorjahres halten können. Der um den Verkauf der Tochter Naturgy bereinigte Gewinn habe in den ersten 6 Monaten 1,1 Mrd. Euro betragen, teilte Repsol am Mittwoch mit. Im 1.Quartal hatte das Unternehmen noch einen Ergebnisanstieg von gut 6% aufgrund geringerer Explorationsaufwendungen vermelden können. Die Öl- und Gasproduktion war dabei u.a. wegen Libyen und Venezuela mit -4% rückläufig gewesen. An dem unerwartet besseren Abschneiden sollen vor allem auch die Aktionäre beteiligt werden. Daher plant das Management von Repsol diesbezüglich, rund 5% der eigenen umlaufenden Aktien zurückzukaufen. Diese Entscheidung komme zu der neuen Dividendenpolitik des Unternehmens hinzu, die seit 2017 gelte, hieß es weiter. Die Gewinnausschüttung des Ölproduzenten soll hierbei schrittweise um jährlich 8% zulegen und im Jahr 2020 letztlich mindestens 1,00 Euro betragen.

Anstelle von Bargeld sollen die Repsol-Anteilseigner aber zusätzliche Aktien über eine sogenannte Script-Dividende erhalten. Bei dieser besonderen Art der Vergütung haben Aktionäre die Wahl, sich die Dividende auch in Form neuer Aktien auszahlen zu lassen. Auch steht die vom Vorstand für 2019 erneut bestätigte Guidance im Einklang mit den Mittelfristzielen des Unternehmens. Repsol dürfte dabei selbst im aktuellen Ölpreisumfeld (Brent: ca. 64 USD je Barrel) einen positiven Cashflow erzielen, und damit künftige Ausschüttungen problemlos erwirtschaften. Die Dividendenrendite nach der jüngsten Erhöhung auf 0,87 Euro liegt jedenfalls bei attraktiven 6,1%.

Der QIX Dividenden Europa ist ein Aktien-Index, der gezielt auf stabile und zuverlässige Dividendenzahler in Europa setzt. In den Index werden 25 europäische Aktien aufgenommen, die sich nach einem festgelegten und erfolgsbewährtem Regelwerk dafür qualifizieren. Neben einer hohen Dividendenrendite berücksichtigt das Regelwerk dabei fundamentale Kriterien wie Dividendenkontinuität, Dividendenwachstum oder Gewinnwachstum. Auch technische Aspekte wie stabile Kursverläufe mit niedriger Volatilität fließen in das Ranking mit ein.

Leicht im Plus zum Vortag bei 86,30 Euro präsentiert sich heute im Dividenden-Index auch die Aktie von Groupe Bruxelles Lambert (GBL). Die zweitgrößte Holdinggesellschaft Europas investiert bei ihren Beteiligungsgeschäften überwiegend in europäische Marktführer. Bei den Beteiligungen selbst wird aber in erster Linie auf langfristige Wertsteigerungen gesetzt. Erst Mitte Juni fand eine kleinere Umschichtung im Portfolio der belgischen Investmentfirma statt. Dabei platzierte das Management ein Zehntel bzw. 1,37 Mio. Aktien ihrer 7,5%igen Beteiligung an dem deutschen Sportartikelhersteller adidas zu 257,75 Euro an der Börse. Von Unternehmensseite wurde hierzu zwar keine Begründung veröffentlicht, der Verkauf dürfte aber für GBL durchaus Diversifizierungsgründe haben, zumal die Adidas-Aktie zuletzt immer neue Rekordstände erreichte. Die Holding investierte erstmals 2015 mit dem Kauf einer 3%igen Beteiligung in den Sportausrüster, und konnte damit zugleich auch in den Aufsichtsrat des Unternehmens einziehen.

Insgesamt werden von GBL Beteiligungen an einigen der größten europäischen Unternehmen, darunter der Spirituosenproduzent Pernod Ricard, der führende Zementhersteller LafargeHolcim und der Ölkonzern Total, gehalten. Einen der größten Anteile am Gesamtportfolio hat aber das französische Bergbauunternehmen Imerys, hier besitzt die Gesellschaft rund 54%. Bis zuletzt war adidas mit 7,5% immerhin auch die drittwertvollste Beteiligung. Für seine Aktionäre hat GBL jedenfalls den Net-Asset-Value (Nettovermögenswert) in den letzten 15 Jahren im Schnitt um über 5% auf jüngst 16,2 Mrd. Euro steigern können. Und auch die Dividende hat sich von 1,04 im Jahr 2003 auf zuletzt 3,07 Euro nahezu verdreifacht. Für die Aktie ergibt sich damit immerhin eine solide Rendite von 3,5%.

Teilen

TraderFox
TraderFox
Realtime Stock Screening

Die TraderFox GmbH ist eine Tochterfirma von finanzen.net und Axel Springer. Wir erforschen Börsenerfolg und erstellen regelbasierte Portfoliokonzepte zu den besten Anlagestrategien der Börsengeschichte mit dem Ziel den Markt langfristig deutlich zu schlagen.

Unsere Redakteure berichten in den Kategorien Marktberichte Deutschland und Marktberichte International über das aktuelle Börsengeschehen