articles-marktberichte-international
4
Von TraderFox
15. Mai 2019

In Anbetracht der attraktiven Dividendenpolitik ist Imperial Brands vor allem bei langfristigen Investoren weiterhin beliebt. Mit Blick auf die Geschäfte in 2018/19 liegt das KGV auch nur bei 9. Für das jüngste Geschäftsjahr 2017/18 hatte das Management jedenfalls eine Dividende von 1,88 GBP (2,17 Euro) ausgeschüttet. Die Aktionäre konnten sich dabei über die zehnte prozentual zweistellige Anhebung in Folge freuen. Und basierend auf dem aktuellen Kurs ergibt sich derzeit eine atemberaubende Kapitalrendite von 8,6%.

Die britische Unternehmensgruppe Imperial Brands zählt mit bekannten Markenprodukten wie Davidoff, West, Gauloises oder Winston zu den weltweit führenden Tabak- und Zigarettenherstellern. Erst 2016 erfolgte im Rahmen einer Neustrukturierung die Umbenennung von Imperial Tobacco in Imperial Brands. Dabei produziert, vermarktet und verkauft das Unternehmen vor allem Zigaretten, Zigarren und Drehtabak. Aber auch Rollpapier, Filter und E-Zigaretten gehören zum Produktsortiment, das in mehr als 160 Ländern weltweit angeboten wird. Da Zigaretten vor allem bei jüngeren Rauchern immer mehr an Popularität verlieren, fokussiert sich Imperial Brands neben den Kern-Tabakmarken verstärkt auf seine Produkte der "Nächsten Generation" (NGP). Hierbei soll mit der Marke "Myblu" der Markt für E-Zigaretten besonders in Großbritannien und den USA aufgerollt werden. Dies macht sich bereits in der Konzernsparte Growth Brands mit beständig steigenden Absätzen bemerkbar. Während beim Verkauf von klassischen Zigaretten weiterhin ein weltweiter Rückgang verzeichnet wird.

E-Zigarettensparte soll mit Verkauf des Kerngeschäfts gestärkt werden

Bei seinen Umstrukturierungsplänen kommt Imperial Brands offenbar weiter voran. Wie die Unternehmensgruppe in der letzten Woche mitteilte, soll das internationale Premiumzigaretten-Geschäft im Rahmen der geplanten Vermögensveräußerung von bis zu 2 Mrd. GBP abgestoßen werden. Mit den zu erwartenden Verkaufserlösen sollen bis Mai 2020 vor allem Investitionen in Wachstumsprodukte finanziert sowie Schulden abgebaut werden. Schon vor einem Jahr hatte der Tabakproduzent angekündigt, angesichts der schwieriger werdenden Marktbedingungen den Umbau der Konzernstruktur vorantreiben zu wollen. Industrieweit sind die weltweiten Zigarettenverkäufe laut Analysten jedenfalls in den vergangenen 17 Monaten hintereinander gefallen. Dazu hat Imperial Brands derzeit auch mit der amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA bezüglich möglicher Einschränkungen für den Verkauf von E-Zigaretten an Jugendliche zu kämpfen. Derweil schätzen Experten den Erlös durch die Abspaltung des Kerngeschäfts auf 1,0 bis 1,5 Mrd. GBP (1,1 - 1,7 Mrd. Euro). In seiner Premiumzigaretten-Sparte, zu der auch die kubanische Zigarrenmarke Cohiba gehört, stellt das Unternehmen jährlich rund 340 Mio. Zigaretten unter anderem in seinen Fabriken in Honduras, der Dominikanischen Republik und den USA her.

Das Premiumgeschäft hat sich in den letzten Jahren eigentlich sehr gut entwickelt, erklärte der Vorstand. Schätzungen gehen auch davon aus, das Imperial Brands damit einen Jahresumsatz von rund 345 Mio. GBP (380 Mio. Euro) erzielt. Dennoch hat sich die Konzernführung jetzt für den Verkauf entschieden, um damit seine Sparte rund um rauchfreie und wachstumsstärkere Produkte auszubauen. Zumal Imperial Brands Ende letzten Jahres auch fast 12 Mrd. GBP (13,8 Mrd. Euro) an Schulden zu bedienen hatte. Dem Management zufolge zeige aber die bisherige Neustrukturierung des Unternehmens beachtliche Ergebnisse. Zugleich wurde mit der Suche nach einem Käufer die spanische Investmentbank AZ Capital beauftragt.

Fürstliche Rendite und niedrige Bewertung

In Anbetracht der attraktiven Dividendenpolitik ist Imperial Brands vor allem bei langfristigen Investoren weiterhin äußerst beliebt. Aber nicht nur durch die außergewöhnliche Kontinuität des Zigarettenproduzenten ergibt sich für die Aktie ein enormes Potenzial sondern auch aus Bewertungsgründen. Denn mit Blick auf die Geschäfte in 2018/19 liegt das KGV nur bei 9. Für das jüngste Geschäftsjahr 2017/18 hatte Imperial Brands jedenfalls eine Dividende von 1,88 GBP (2,17 Euro) ausgeschüttet. Die Aktionäre konnten sich dabei über die zehnte prozentual zweistellige Dividendenanhebung in Folge freuen. Zudem lag in diesem Zeitraum die durchschnittliche Rendite bei 5,1%. Und basierend auf dem aktuellen Kurs ergibt sich eine über dem Durchschnitt der letzten Jahre liegende atemberaubende Kapitalrendite von 8,6%.

Die Imperial Brands befindet sich im Dividenden-Auswahlindex QIX Dividenden Europa. Der QIX Dividenden Europa ist ein Aktien-Index, der gezielt auf stabile und zuverlässige Dividendenzahler in Europa setzt. In den Index werden 25 europäische Aktien aufgenommen, die sich nach einem festgelegten und erfolgsbewährtem Regelwerk dafür qualifizieren. Neben einer hohen Dividendenrendite berücksichtigt das Regelwerk dabei fundamentale Kriterien wie Dividendenkontinuität, Dividendenwachstum oder Gewinnwachstum. Auch technische Aspekte wie stabile Kursverläufe mit niedriger Volatilität fließen in das Ranking mit ein.

Teilen

TraderFox
TraderFox
Realtime Stock Screening

Die TraderFox GmbH ist eine Tochterfirma von finanzen.net und Axel Springer. Wir erforschen Börsenerfolg und erstellen regelbasierte Portfoliokonzepte zu den besten Anlagestrategien der Börsengeschichte mit dem Ziel den Markt langfristig deutlich zu schlagen.

Unsere Redakteure berichten in den Kategorien Marktberichte Deutschland und Marktberichte International über das aktuelle Börsengeschehen