fb-qix
30
Von TraderFox
29. Mai 2019

Als Free-TV Anbieter erwirtschaftet ProSiebenSat.1 Media schon seit einiger Zeit eine robuste Eigenkapitalrendite. Derzeit liegt sie bei fast 17%. In den letzten 5 Jahren ist der Medienkonzern mit seinen Konzernsparten trotz jüngstem Gegenwind im Schnitt auch um 7% gewachsen. Und mit einer Rendite von aktuell 7,6% gehört die Aktie immer noch zu den attraktivsten Dividendenzahlern im Index. Dazu deutet das derzeitige KGV von 8 auf eine klare Unterbewertung hin.

Die Münchener Unternehmensgruppe ProSiebenSat.1 Media zählt in Europa mit einer Umsatzgröße von rund 4 Mrd. Euro zu den erfolgreichsten unabhängigen Medienkonzernen. Dabei ist Deutschland für das Unternehmen mit seiner starken Präsenz im TV- und Digitalmarkt nach wie vor das wichtigste Umsatzgebiet. In seinem Kerngeschäft konzentriert sich ProSiebenSat.1 Media vornehmlich auf werbefinanziertes Free-TV. Die Senderfamilie mit SAT.1, ProSieben, kabel eins, sixx, ProSieben MAXX und kabel eins Doku ist hierbei die Nummer 1 im deutschen TV-Werbemarkt. Gleichzeitig vernetzt das Medienunternehmen sein TV-Geschäft immer mehr mit seiner Digitalsparte. Im Internet ist ProSiebenSat.1 Media dabei mit seiner Online-Video-Plattform maxdome und der 7TV App ein erfolgreicher Anbieter für digitales Entertainment. Zudem hat das Unternehmen in den vergangenen Jahren ein erfolgreiches Commerce-Geschäft aus digitalen Plattformen aufgebaut. Dieser Bereich wird in der NuCom Group gebündelt und ist inzwischen einer der wichtigsten Wachstumstreiber.



Einstieg von Mediasat könnte genialer Schachzug sein

Spekulationen über einen neuen Ankeraktionär hatte es bei ProSiebenSat.1 Media schon länger gegeben, nun aber sind die Beteiligungspläne tatsächlich umgesetzt worden. Der italienische Medienkonzern Mediaset hat sich jetzt 9,6% der Anteile an dem Münchner Unternehmen gesichert. Dies bestätigte Mediaset-Chef Pier Silvio Berlusconi am Mittwochmorgen. Der freundliche Anteilserwerb an ProSiebenSat.1 ist eine langfristige Entscheidung, die darauf abzielt, Wertschöpfung mit einer zunehmend internationalen Ausrichtung zu schaffen, betonte der Manager. Ziel dieser Allianz ist es, vor allem Skaleneffekte zu realisieren, die für die Zukunft des europäischen Fernsehens entscheidend sind. Auch der Vorstand von ProSiebenSat.1 Media zeigte sich erfreut über die Beteiligung der Italiener. Wir begrüßen die Investition der Gruppo Mediaset und sehen dies als einen Vertrauensbeweis für unsere Strategie und das Team an, sagte er. Dabei arbeiten die Münchner schon länger mit den Italienern in der Europäischen Medien-Allianz (European Media Alliance) zusammen. Mediaset ist eigenen Angaben zufolge in Italien und Spanien der größte kommerzielle Fernsehanbieter. Allerdings hat der harte Wettbewerb in diesen Ländern auch dazu geführt, dass die Erlöse seit Jahren rückläufig sind. Mit dem Einstieg bei ProSiebenSat.1 Media dürfte letztlich neuer Schwung in die europäischen Geschäfte kommen.

Zuletzt mussten aber auch die Anteilseigner des Münchner Medienkonzerns einige Rückschläge verkraften. Neben der Dividendenkürzung hatte dabei auch die 2018 mehrfach gesenkte Jahresprognose die Kursentwicklung belastet. Vor allem die weiterhin sinkenden Werbeumsätze im klassischen TV-Geschäft und Investitionen in neue Programminhalte waren hierfür verantwortlich. Der Einstieg der Italiener ist daher durchaus sinnvoll. Braucht doch die traditionelle TV-Branche dringend neue Ideen, wie den immer mächtiger werdenden US-Unternehmen wie Netflix, Youtube, Amazon und bald auch Apple und Disney zu begegnen ist.

Klare Unterbewertung und 7,6% Rendite

Als Free-TV Anbieter erwirtschaftet ProSiebenSat.1 Media im operativen Geschäft schon seit Jahren eine robuste Eigenkapitalrendite. Derzeit liegt sie bei fast 17%. In den letzten 5 Jahren ist der Medienkonzern mit seinen Konzernsparten trotz jüngstem Gegenwind im Schnitt um 7% gewachsen. Aber auch die Dividendenentwicklung des Unternehmens ist durchaus beachtlich. Schließlich wurde die Ausschüttung von 1,14 Euro (2010) bis auf 1,93 Euro (2017) gesteigert. Im letzten Jahr gab es dann die Kürzung auf nur noch 1,19 Euro. Mit einer Rendite von aktuell 7,6% gehört die Aktie aber immer noch zu den attraktivsten Dividendenzahlern im Index. Dazu ist sie mit dem derzeitigen KGV von 8 klar unterbewertet.

Die ProSiebenSat.1 Media-Aktie befindet sich im Qualitäts-Auswahlindex QIX Deutschland. Der QIX Deutschland ist ein Aktien-Index, der aus den besten 25 deutschen Aktien gebildet wird. Die 25 Aktien werden nach einem festgelegten und erfolgsbewährtem Regelwerk ausgewählt. Die im Index enthaltenen Unternehmen zeichnen sich durch hohe Gewinnspannen und Kapitalrenditen sowie stabile Wachstumsraten und solide Bilanzen aus. Auch Value-Kriterien wie Dividendenrendite, niedrige Kurs-Gewinn- und Kurs-Umsatz-Verhältnisse werden mit einbezogen.


 

Teilen

TraderFox
TraderFox
Realtime Stock Screening

Die TraderFox GmbH ist eine Tochterfirma von finanzen.net und Axel Springer. Wir erforschen Börsenerfolg und erstellen regelbasierte Portfoliokonzepte zu den besten Anlagestrategien der Börsengeschichte mit dem Ziel den Markt langfristig deutlich zu schlagen.

Unsere Redakteure berichten in den Kategorien Marktberichte Deutschland und Marktberichte International über das aktuelle Börsengeschehen