fb-qix
15
Von TraderFox
22. Januar 2019

Ungeachtet möglicher konjunktureller Risiken angesichts der tiefen politischen Zerstrittenheit in den USA und Großbritannien kann der QIX Deutschland am Dienstag wieder leichte Gewinne verbuchen. Der Index zeigt sich damit robuster gegenüber dem Gesamtmarkt notiert am Nachmittag bei 12.340 Punkten. Starkes Weihnachtsquartal beschert HUGO BOSS mehr Umsatz und erreicht damit seine Jahresziele. Erwarteter Milliardengewinn für 2018 und hohe Dividendenausschüttung treiben Hannover Rück-Aktie auf Rekordhoch.

Eine regelrechte Kursexplosion zeigt heute im Qualitäts-Index die HUGO BOSS-Aktie. Mit einem Kursplus von aktuell 4,8% auf 61,70 Euro steht sie damit auf der Gewinnerliste ganz oben. Im für den Einzelhandel so wichtigen Schlussquartal hat der Modekonzern, dem Vernehmen nach, wieder Fahrt aufgenommen und seine Jahresziele erreicht. Dabei zogen die jeweiligen Verkäufe in den eigenen Läden und auch das Großhandelsgeschäft an. Aber auch in China, auf das HUGO BOSS insgesamt große Hoffnungen setzt, griffen die Kunden weiter beherzt zu. In diesem Umfeld stiegen im letzten Jahresviertel die gruppenweiten Erlöse vorläufigen Berechnungen zufolge um 7% auf 783 Mio. Euro, wie das Unternehmen heute mitteilte. Währungsbereinigt lag das Plus bei 6% und übertraf damit die Erwartungen der Analysten. Dementsprechend ergibt sich für 2018 ein Umsatzzuwachs um 2% auf 2,8 Mrd. Euro, Wechselkurseffekte herausgerechnet waren es immerhin 4%. Die insgesamt positive Entwicklung von HUGO BOSS bremsten im letzten Jahr allerdings hohe Investitionen in den Ausbau des Digitalgeschäfts und in die Verbesserung der Qualität der Bekleidung aus. Daher dürfte das operative Ergebnis (EBITDA) des Gesamtjahres ungefähr auf dem Niveau des Vorjahres bei knapp 491 Mio. Euro liegen, bekräftigte der Modeausstatter. Endgültige Jahreszahlen sowie ein konkreteren Ausblick auf 2019 wird das Management dann am 7.März vorlegen.

Mit den heutigen positiven Impulsen dürfte sich die jüngste Erholung der HUGO BOSS-Aktie fortsetzen. Auch wenn das Umsatzwachstum in den letzten 5 Jahren im Schnitt nur bei 3,5% lag, so darf man nicht vergessen, dass sich das Qualitätsunternehmen in einer laufenden Umstrukturierung befindet. Zumal HUGO BOSS weitgehend profitabel arbeitet. Das belegt neben der zuletzt soliden Umsatzmarge von 12% auch die hohe Eigenkapitalrendite von 25%. Das Management jedenfalls hat in den vergangenen Jahren seine Anteilseigner mit einer konstant hohen Dividendenrendite verwöhnt, die meist fast 4% erreichte. Damit entspricht die Aktie wichtigen Kriterien für eine Notierung im deutschen Qualitätsaktien-Index (QIX). Der QIX Deutschland ist ein Aktien-Index, der aus den besten 25 deutschen Aktien gebildet wird. Die 25 Aktien werden nach einem festgelegten und erfolgsbewährtem Regelwerk ausgewählt.

Auch die Hannover Rück-Aktie aus dem Qualitäts-Index verbucht heute leichte Zugewinne auf 127,00 Euro und notiert damit auf einem Mehrjahreshoch. Der Rückversicherer hatte trotz hoher Sturmschäden seinen Kurs auf einen Milliardengewinn für das vergangene Geschäftsjahr bekräftigt und will 2019 sogar noch höher hinaus. Im zurückliegenden Jahr dürfte der Überschuss wie geplant auf über eine Mrd. Euro wachsen sein, stellte der Vorstandschef zuletzt erneut klar. Immerhin hatte die Hannover Rück mit einem Nettogewinn von 170 Mio. Euro im 3.Quartal sowohl die Analystenerwartung von 123 Mio. Euro als auch der Marktkonsens (88 Mio. Euro) deutlich übertroffen. Ein wesentlicher Grund für die besser als erwartet ausgefallene Ergebnisentwicklung war eine geringere Belastung durch Vertragsrückzüge im US-Mortalitätsgeschäft gewesen. In dieser Sparte erwartet der Versicherer für das Gesamtjahr nun mit einer Vorsteuer-Belastung von 350 bis 400 Mio. USD, nach zuvor 500 bis 600 Mio. USD. Auch an dem vom Management der Hannover Rück gegebenen Ausblick für 2018 mit einem Nettoergebnis von mehr als 1 Mrd. Euro hat sich bis heute nicht geändert. Dabei wirkt auch die für 2019 vorgelegte Prognose angesichts der wegfallenden Belastungen im Lebensrückversicherungsgeschäft gewohnt konservativ. Letztlich rechnet das Unternehmen im laufenden Jahr mit einem Prämienwachstum im einstelligen Prozentbereich und einem Gewinn in der Größenordnung von 1,1 Mrd. Euro.

Zudem hatte der Finanzvorstand der Hannover Rück für das zurückliegende Jahr immer mal wieder eine Sonderdividende in Aussicht gestellt. Schon für 2017 hatte der weltweit viertgrößte Rückversicherer seinen Aktionären eine unveränderte Gewinnbeteiligung inklusive. Sonderausschüttung von 5,00 Euro gewährt. Der Gewinnanteil hat sie sich damit seit 2006 immerhin fast verdreifacht. Auch liegt die derzeitige Dividendenrendite mit 3,9% nur leicht unter dem Schnitt der vergangenen Jahre.

Teilen

TraderFox
TraderFox
Realtime Stock Screening

Die TraderFox GmbH ist eine Tochterfirma von finanzen.net und Axel Springer. Wir erforschen Börsenerfolg und erstellen regelbasierte Portfoliokonzepte zu den besten Anlagestrategien der Börsengeschichte mit dem Ziel den Markt langfristig deutlich zu schlagen.

Unsere Redakteure berichten in den Kategorien Marktberichte Deutschland und Marktberichte International über das aktuelle Börsengeschehen