fb-qix
4
Von TraderFox
10. Januar 2019

Nicht nur an dem derzeit niedrigen KGV von 6 und der damit einhergehenden Unterbewertungen der Daimler-Aktie können sich Investoren erfreuen. Auch die aktuell überdurchschnittlich hohe Dividendenrendite ist eindrucksvoll. Selbst wenn man für 2018 von einer leicht niedrigeren Ausschüttung um die 3,50 Euro ausgeht, so würde sie bei stattlichen 7% liegen. Das eigentliche Fundament für das jüngste Dividendenwachstum legte der Autoproduzent aber in den letzten 5 Jahren mit einem Gewinnzuwachs von im Schnitt 12%.

Der global operierende Automobilhersteller Daimler gehört mit 164 Mrd. Euro Umsatz zu den führenden Anbietern von Premium-Pkw und ist der größte weltweit aufgestellte Nutzfahrzeug-Hersteller. Zum Kerngeschäft des Konzerns zählen dabei neben Finanz- und Leasingdienstleistungen, auch Versicherungen sowie innovative Mobilitätsservices. Seine Fahrzeuge und die dazugehörigen Dienstleistungen vertreibt Daimler letztlich in nahezu allen Ländern der Welt und hat dabei Produktionsstätten auf fünf Kontinenten. Neben Mercedes-Benz, der wertvollsten Premium-Automobilmarke der Welt, gehören die Marken smart, Freightliner, FUSO oder auch Thomas Built Buses zum heutigen Markenportfolio. Mit seinen Beteiligungen an car2Go, moovel oder auch mytaxi will Daimler die Mobilität der Zukunft mitgestalten und unterstützt damit neue und innovative Mobilitätskonzepte.

Achter Absatzrekord dank China


Für Daimler liefen die Geschäfte im vergangenen Jahr trotz teils kräftigem Gegenwind mehr als erfreulich. Vor allem die Kernmarke Mercedes konnte 2018 dank glänzender Geschäfte in China erneut mehr Autos verkaufen. Insgesamt 2,31 Mio. Fahrzeuge wurden von der Konzerntochter weltweit ausgeliefert, das sind 0,9% mehr als 2017, wie der Oberklasse-Hersteller gestern mitteilte. Letztlich können sich die Stuttgarter damit über das achte aufeinanderfolgende Rekordjahr freuen. Gruppenweit, also inklusive der Marken Mercedes Benz und smart, setzte Daimler im zurückliegenden Geschäftsjahr knapp 2,44 Mio. Fahrzeuge ab, und lag damit 0,6% über dem Vorjahreswert. 2018 haben wir zum dritten Mal in Folge unsere Position als Nr. 1 unter den Premium-Automobilmarken gefestigt, kommentierte dann auch der Vorstand die Zahlen. Konkurrent BMW hat indes noch keine Verkaufszahlen für seine weiß-blaue Kernmarke vorgelegt, Mercedes dürfte aber ganz klar vor BMW liegen.

Vor allem in China legte der Absatz der Marke mit dem Stern im vergangenen Jahr um rund 11% zu. In den USA verkaufte Daimler dagegen gut 6% weniger Autos. Allerdings kämpfte Mercedes auf dem weltweit zweitgrößten Pkw-Markt hinter China lange mit den Nachwirkungen eines Brandes bei einem Zulieferer. Aber auch die höheren Importzölle Chinas auf Autos aus den USA sowie der angelaufene Modellwechsel und hausgemachte Probleme rund um die Umstellung auf den strengeren Abgasprüfzyklus WLTP sorgten letztlich für Bremsspuren. Dabei will Daimler den milliardenteuren Wandel hin zum elektrischen und autonomen Fahren mit dem Verkauf großer, renditestarker Wagen finanzieren. Dem Autokonzern spielt hierbei besonders der anhaltende SUV-Trend in die Hände. Immerhin entfiel 2018 bei Mercedes-Benz den Angaben zufolge mehr als ein Drittel aller Verkäufe auf die Geländewagensparte.

Deutliche Unterbewertung und 7% Dividende


Nicht nur an dem derzeit niedrigen KGV von 6 und der damit einhergehenden Unterbewertungen der Daimler-Aktie können sich Investoren erfreuen. Auch die aktuell überdurchschnittlich hohe Dividendenrendite ist eindrucksvoll. Selbst wenn man nach dem 2018er Verkaufsrekord von einer leicht niedrigeren Dividende um die 3,50 Euro ausgeht, so würde sie immerhin bei stattlichen 7% liegen. Als zuverlässiger Dividendenzahler hat sich Daimler aber schön länger bewiesen. Schließlich kletterte die Ausschüttung seit 2010 beständig von 1,85 Euro auf zuletzt 3,65 Euro. Die durchschnittliche Rendite lag währenddessen bei 4,6%. Das eigentliche Fundament für das beachtliche Dividendenwachstum legte der Autoproduzent aber in den letzten 5 Jahren mit einem durchschnittlichen Gewinnzuwachs von 12%. Dazu überzeugt neben der hohen Eigenkapitalrendite von fast 15% auch die EBIT-Marge von gut 9%.

Die Daimler-Aktie befindet sich im Qualitäts-Auswahlindex QIX Deutschland. Der QIX Deutschland ist ein Aktien-Index, der aus den besten 25 deutschen Aktien gebildet wird. Die 25 Aktien werden nach einem festgelegten und erfolgsbewährtem Regelwerk ausgewählt. Die im Index enthaltenen Unternehmen zeichnen sich durch hohe Gewinnspannen und Kapitalrenditen sowie stabile Wachstumsraten und solide Bilanzen aus. Auch Value-Kriterien wie Dividendenrendite, niedrige Kurs-Gewinn- und Kurs-Umsatz-Verhältnisse werden mit einbezogen.

Teilen

TraderFox
TraderFox
Realtime Stock Screening

Die TraderFox GmbH ist eine Tochterfirma von finanzen.net und Axel Springer. Wir erforschen Börsenerfolg und erstellen regelbasierte Portfoliokonzepte zu den besten Anlagestrategien der Börsengeschichte mit dem Ziel den Markt langfristig deutlich zu schlagen.

Unsere Redakteure berichten in den Kategorien Marktberichte Deutschland und Marktberichte International über das aktuelle Börsengeschehen