fb-qix
14
Von TraderFox
26. November 2018

Zum Wochenstart stützen den QIX Deutschland vor allem die Erholung der zuletzt stark verfallenen Ölpreise und versöhnliche Töne im italienischen Haushaltsstreit. Demzufolge klettert der Index bis zum Nachmittag um 1,1% auf 12.585 Punkte. Allianz kann dank Genehmigung als erste ausländische Versicherung in China ihr Geschäft aufbauen. Continental erhält für neues Elektroauto Sion einen Großauftrag über mehrere 100 Mio. Euro.

Mit einem durchaus kräftigen Plus von 2,9% auf 189,30 Euro hat sich heute im Qualitäts-Index die Aktie der Allianz zu einem der Tagesgewinner entwickelt. Der Münchener Versicherer darf die erste ausländische Versicherungsholding in China gründen. Die chinesische Banken- und Versicherungsaufsicht gab der Allianz am Sonntag dafür entsprechend grünes Licht. Auch der Vorstandschef, dessen Vertrag erst in der Vorwoche vorzeitig verlängert wurde, sprach von einem signifikanten Meilenstein. Er gehe davon aus, dass der Versicherer den China-Ableger im nächsten Jahr aufbauen werde. Derweil setzt die chinesische Regierung damit erneut ein wichtiges Zeichen, die Wirtschaft für ausländische Investoren weiter zu öffnen. Dies wurde auch als versöhnliches Signal im Handelskonflikt mit den USA gewertet. Der erschwerte Zugang für ausländische Unternehmen wie die Allianz auf dem noch erheblich abgeschotteten chinesischen Markt ist einer der Streitpunkte, der auch von deutscher Seite immer wieder angesprochen wurde. Für den Branchenriesen läuft es aber unabhängig davon operativ äußerst vielversprechend. Allein für das 3.Quartal konnten die Münchner einen Konzerngewinn von 8,7 Mrd. Euro nach 8,3 Mrd. im Vorjahr vermelden. Den überraschenden Anstieg hat die Allianz vor allem den deutlich geringer ausgefallenen Großschäden zu verdanken. Dabei profitierte die Sachversicherungssparte des Konzerns mit einem Gewinnplus von fast 45% auf über 1,5 Mrd. Euro ganz besonders. Folglich visiert das Management für 2018 auch weiterhin ein Vorsteuergewinn (EBIT) von 11,1 Mrd. Euro an, mit einer Spanne von 500 Mio. Euro nach oben wie nach unten.

Trotz der heutigen Erholung wird die Allianz-Aktie derzeit nur mit einem KGV von 11 bewertet. Letztlich ist sie damit nicht nur im Branchenvergleich unterbewertet, sondern zählt auch unter den Werten im Qualitätsaktien-Index mit zu den günstigsten Papieren. Dazu überzeugt neben dem Kurs-Umsatz-Verhältnis von 0,8 auch die nach wie vor hohe Kapitalrendite von 4,2%. Die Allianz überzeugt dabei vor allem auch mit seiner langfristigen Ausschüttungspolitik. Alle Aktionäre wurden dabei in den zurückliegenden 10 Jahren mit einer Rendite von im Schnitt 4,8% verwöhnt. Damit erfüllt die Aktie wichtigen Kriterien für eine Notierung im deutschen Qualitätsaktien-Index (QIX). Der QIX Deutschland ist ein Aktien-Index, der aus den besten 25 deutschen Aktien gebildet wird. Die 25 Aktien werden nach einem festgelegten und erfolgsbewährtem Regelwerk ausgewählt.

Dank einer Vielzahl an Neuigkeiten befindet sich heute im Qualitäts-Index die Continental-Aktie ebenfalls deutlich mit fast 3% im Plus bei 143,15 Euro. Der Autozulieferer hatte erst kürzlich einen millionenschweren Großauftrag des Elektroautoherstellers Sono Motors erhalten. Es gehe um den elektrischen Antrieb für das E-Auto Sion, das 2019 in Serie gehen werde, teilte das Unternehmen dabei mit. Allerdings nannte Sono Motors den vereinbarten Auftragswert nicht, auch Continental wollte sich dazu nicht äußern. Nach dpa-Informationen handelt es sich aber um mehrere Hundert Mio. Euro über den Lebenszyklus des Autos. Dabei liefert Continental laut Unternehmensangaben neben der Antriebseinheit auch die Leistungselektronik und das Getriebe. Das Sion-Modell des 2016 gegründete Start-ups soll über eine Reichweite von rund 250 Kilometer verfügen und sowohl über das Stromnetz als auch über Solarzellen an der Karosserie aufladbar sein. Derzeit lägen rund 8.800 Reservierungen für den Sion vor. Derweil sieht sich auch Continental im operativen Geschäft langsam wieder auf Kurs. Immerhin verzeichnete das Unternehmen im zurückliegenden 3. Quartal ein Umsatzplus von 0,9% auf 10,8 Mrd. Euro. Auch lag das Konzernergebnis mit 772 Mio. Euro etwas höher als vom Vorstand zuvor angepeilt wurde. Zudem hatte der Manager mit dem jüngsten Bericht den im August mit der Gewinnwarnung gesenkten Ergebnisausblick für 2018 bestätigt. Angesichts der anhaltenden Absatzschwäche in Europa und China wurde jedoch die Umsatzerwartung leicht von 45 Mrd. auf rund 44,5 Mrd. Euro gesenkt.

Ungeachtet des jüngsten Kursanstiegs ist die Bewertung der Continental-Aktie weiterhin ausgesprochen attraktiv. Das 2019er KGV der Qualitätsaktie liegt aktuell nur bei 9. Auch die gegenwärtige Dividendenrendite von 3,2% ist letztlich nicht zu verachten. Zudem ist der Reifenhersteller mit einer Eigenkapitalquote von 41% und einer starken Eigenkapitalrendite von 20% gut aufgestellt.

Teilen

TraderFox
TraderFox
Realtime Stock Screening

Die TraderFox GmbH ist eine Tochterfirma von finanzen.net und Axel Springer. Wir erforschen Börsenerfolg und erstellen regelbasierte Portfoliokonzepte zu den besten Anlagestrategien der Börsengeschichte mit dem Ziel den Markt langfristig deutlich zu schlagen.

Unsere Redakteure berichten in den Kategorien Marktberichte Deutschland und Marktberichte International über das aktuelle Börsengeschehen